Lindenpark Balsthal

Nun beginnt der Bau des Demenzzentrums – ein Spatenstich wird zur Ouvertüre

Der Spatenstich für den Lindenpark in Balsthal ist erfolgt. Die Eröffnung ist auf Sommer 2022 geplant.

Jetzt soll es endlich losgehen, mit dem Bau des regionalen Demenzzentrums Lindenpark auf der ehemaligen Hunzikerwiese in Balsthal. Symbol dafür war der gestrige Spatenstich, zu welchem der Bauherr, die GAG Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu geladen hatte. Die Verwaltungsratspräsidentin der GAG, Johanna Bartholdi, Egerkinger Gemeindepräsidentin, nahm denn auch in ihrer kurzen Ansprache die grosse Symbolik zu Hilfe. «Dieser Anlass kann mit einer musikalischen Ouvertüre verglichen werden», begann sie. Bereits sei viel diskutiert und geschrieben worden, «wir haben jetzt ein Zwischenziel erreicht, einen grossen Entwicklungsschritt gemacht. Diese Arbeiten könnten mit dem Libretto verglichen werden».

Seit 2015 sei man daran, den Betrieb und das Konzept für den Lindenpark zu entwickeln, «und zwar wurde mit den Mitarbeitenden der GAG in vielen Workshops Erkenntnisse aus der Stapfenmatt in Niederbuchsiten mit eingebracht. Das Konzept wurde also von Innen nach Aussen entwickelt», betonte sie.

«Heute sind die Schlaginstrumente zu hören»

Um darauf aufbauend die richtige «Komposition» zu erstellen, habe man das Architekturbüro Trinkler Stule Achille, Basel beauftragt. Man habe Anpassungen und Kürzungen durchgeführt, so dass das Werk in verschiedenen Akten so richtig zum Klingen komme. Als «Dirigent» wurde für die Gesamtprojektleitung die cctm Baumanagement mit Patrick Scarpelli, Basel verpflichtet. «Heute zum Spatenstich sind vielleicht jetzt erst mal sie Schlaginstrumente zu hören», spann Bartholdi ihr Bild weiter.

Bartholdi nahm die Gelegentheit wahr, der Balsthaler Bevölkerung für die Zustimmung zum Landverkauf der Hunzikerwiese an die GAG herzlich zu danken. «Der Lindenpark wird eine Institution, die dem Thal und dem Gäu, der gesamten Region verpflichtet ist, und von welcher aus neue Impulse in der Betreuung Demenzkranker ausgehen wird», versicherte sie. Balsthals Gemeindepräsident Pierino Menna erinnerte daran, dass die Hunzikerwiese schon seit Jahren die Balsthaler Bevölkerung und die Politik beschäftigt hatte. «Ich bin froh, dass es jetzt mit dem Bau des Lindenparks losgeht. Das wird eine einmalige, zukunftsweisende und für Balsthal wichtige Institution», ist er überzeugt. Darauf sei er als Gemeindepräsident stolz und er versicherte, dass auch die Einwohner überzeugt und stolz seien, dass der Lindenpark eine gute Sache für Balsthal sei.


«Der Lindenpark liegt mitten im Dorf. Das bringt uns auch Arbeitsplätze und doch bleibt er eine grüne Oase.» Er sei sicher, dass der Lindenpark auf ein stabiles Fundament zu stehen komme, denn schliesslich entstamme der Name Balsthal dem keltischen Balce, was soviel wie felsig bedeute. «Den Balsthalern zeigt dieser neue Bau auch, dass das Dorf weiterhin attraktiv sei und dies auch bleibe.»

Johanna Bartholdi liess es nicht nehmen, im bereit gestellten Bagger Platz zu nehmen und unter Anweisungen von Reinhold Dörfliger, jun. als Neo-Baggerführerin mit einem flachen Baggerstrich eine erste Schicht Humus abzutragen.

Meistgesehen

Artboard 1