Balsthal
Noch bis Mitte November eine Baustelle: Danach ist die Hausmattstrasse wieder befahrbar

Die Balsthaler Hausmattstrasse ist seit einem halben Jahr eine Baustelle. Mitte November sollen die Sanierungsarbeiten in der Quartierstrasse abgeschlossen sein.

Fränzi Zwahlen-Saner
Merken
Drucken
Teilen

frb

Seit nun bald einem halben Jahr sind die Sanierungsarbeiten an der Hausmattstrasse in Balsthal im Gange. Dazu musste diese wichtige Quartierstrasse in Teilen oder ganz gesperrt werden. Entsprechend beeinträchtigt waren die Zugänge zu den hin- und wegführenden Strassen.

«Es gab schon einige Beschwerden, warum diese Arbeiten so lange dauern», sagt der zuständige Ressortleiter im Gemeinderat Enzo Cessotto. Nun ist ein Ende der Bauzeit aber absehbar: Bis Mitte November soll die Strasse wieder vollumfänglich befahr- und begehbar sein, schätzt der leitende Ingenieur Joachim Buser.

Aufwendige Sanierung

Man habe eine zweite Abwasserleitung, die Kanalisation, neue Schächte und Anschlüsse und neue elektrische Leitungen einbauen müssen, so Cessotto. Dazu musste das Strassenbett vollständig eröffnet, danach erneuert und neu asphaltiert werden. «Zuerst wurden die Arbeiten zwischen Rainfeldschulhaus und Apostolischer Kirche durchgeführt und nun ist der Abschnitt bis Einmündung Schafmattengasse dran.»

Ebenfalls werde die Quellfassung Richtung Baronrain noch neu erstellt. «Es war eine aufwendige Strassensanierung, die rund 500 000 Franken kostet, die aber dringend nötig war», sagt Cessotto.