Planungskredit

Niederbuchsiter sagen Ja zu Wohn- und Gewerbehaus Linde

So sieht das geplante Wohn- und Gewerbehaus Linde aus.

So sieht das geplante Wohn- und Gewerbehaus Linde aus.

An der Gemeindeversammlung von Niederbuchsiten wurde der Planungskredit für den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses Linde bewilligt.

Die Einwohnergemeinde Niederbuchsiten ist einen Schritt weiter bei der Umsetzung ihres Plans, anstelle des ehemaligen Restaurants Linde ein Wohn- und Geschäftshaus zu bauen. Die von 17 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung bewilligte bei zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme einen Projektierungskredit von 240 000 Franken. Fragen gab es lediglich zur sehr modern anmutenden Gebäudehülle. Gemeindepräsident Markus Zeltner informierte, dass das Projekt mit dem Kanton abgestimmt worden sei. Seinen Ausführungen zufolge, soll das Projekt in der vorgesehenen Form realisiert werden.

Realisierung bis 2017

Die Planung sieht vor, dass auf dem 1300 Quadratmeter grossen Areal nach dem Abriss des ehemaligen Restaurants bis 2017 ein dreigeschossiges Wohn- und Gewerbehaus entsteht. Im Erdgeschoss sind Gewerbe- und Büromietflächen vorgesehen, die im Eigentum der Gemeinde verbleiben werden. Auf den zwei Obergeschossen sind vier 21/2- sowie vier 31/2-Zimmer-Wohnungen geplant. Die Projektkosten belaufen sich auf etwa 3,9 Mio. Franken. Die Einwohnergemeinde möchte sich daran mit einem Betrag von 1,6 Mio. Franken beteiligen. Für den Rest werden Investoren oder Stockwerkeigentümer gesucht.

Bestandteil des Projekts ist der Bau eines Dorfplatzes auf dem Areal zwischen der ehemaligen «Linde», der Schule und dem Feuerwehrgebäude, der sich für die Durchführung grösserer Anlässe eignet.

Genehmigt wurde auch die Rechnung 2014, welche bei einem Aufwand und Ertrag von je 5,568 Mio. ausgeglichen schliesst. Für Unmut sorgte vor der Verabschiedung die Abschreibung von Steuerschulden in der Höhe von 58 295 Franken aufgrund von Verlustscheinen. (eva)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1