Laupersdorf

Neuer Web-Auftritt für die Gemeinde

Der Gemeinde Laupersdorf erhält eine neue Website.

Der Gemeinde Laupersdorf erhält eine neue Website.

Entscheide zur Webseite der Gemeinde und zum Harmonisierten Rechnungsmodell 2 standen in der Sitzung des Laupersdorfer Gemeinderat an.

Einstimmig entschied sich der Gemeinderat für einen neuen Internetauftritt der Gemeinde Laupersdorf, der durch die Firma Innovative Web AG (i-web), Wilen, konzipiert, eingerichtet und aufgeschaltet wird. Viele Gemeinden haben sich bereits für dieses System entschieden. Das Herzstück von i-web.ch ist das i-CMS (innovative Content Management System) für das Erstellen und Verwalten von Internetauftritten. Im Unterschied zu anderen Systemen müssen hier keine Webseiten erstellt, sondern nur Inhalte eingefüllt werden. Zusammengehörende Objekte und Daten werden automatisch intelligent miteinander verknüpft und auf den Webseiten dynamisch dargestellt.

Vermehrt via Online-Schalter

Das i-CMS bietet umfassende interaktive Funktionalitäten und die Gemeinden können der Bevölkerung eine Vielzahl von Dienstleistungen über das Internet anbieten (Online-Schalter). Zu den Stärken gehören Übersichtlichkeit, Interaktivität, Datenschutz und Zugänglichkeit sowie die hohe Zugriffsgeschwindigkeit, die fast lückenlose Verfügbarkeit und die hohe Datensicherheit. Die Kosten für die Variante Gem Web Standard mit Online-Schalter und Raum-Reservations-System betragen einmalig 18 165 Franken, danach jährliche Folgekosten von 3664 Franken. Im Voranschlag 2014 stehen dieses Jahr für den Internet-Auftritt noch 8000 Franken zur Verfügung, der Rest wird in den Voranschlag 2015 aufgenommen.

Neue Anlagenbuchhaltung

Ab dem 1. Januar 2015 müssen die Gemeinden im Kanton Solothurn das Harmonisierte Rechnungsmodell 2 (HRM2) inklusive Anlagenbuchhaltung einführen. Dem Gemeinderat lag eine Offerte der Firma Talus Informatik AG, Wiler bei Seedorf BE, vor; darin enthalten sind das Erstellen der Planungsübersicht mit Zuständigkeiten, Abacus-Lizenzen, Softwaredienstleistungen sowie Softwareupdate-Gebühren. Erstellt werden Anlagebuchhaltung, Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Kreditoren-Buchhaltung sowie Archivierung. Die einmaligen Kosten betragen 26 397 Franken und die jährlichen Folgekosten (Software-Gebühren) 550 Franken. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, einen entsprechenden Kredit in den Voranschlag 2015 aufzunehmen.

Gemeinderätin demissioniert

Nach knapp anderthalb Jahren als Gemeinderätin hat Kerstin Merkle (CVP) per Ende des Jahres 2014 ihre Demission eingereicht. Sie machte private Gründe, nämlich die Aufnahme eines zeitintensiven Engagements im Kulturbereich, für ihre Demission geltend.

Reto Dummermuth, Gruppenführer in der Feuerwehr Laupersdorf, wird auf Vorschlag des Feuerwehr-Stabes und nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderates im kommenden Jahr den Offizierskurs besuchen.

Spielgruppe zügelt

Während den Herbstferien zieht die Spielgruppe Laupersdorf um. Bisher war sie in einem Schulzimmer im ersten Stock des Schulhauses Linden einquartiert. Neu wird sie in den Werkraum im ersten Stock des Gemeindezentrums einziehen. Dieser ehemalige Werkraum der Oberstufe wird nur noch selten benützt, weil die Gemeinde Laupersdorf keine Oberstufen-Schulklassen mehr führt. Nun werden die Maschinen, Werkzeuge und Hobelbänke aus diesem Raum entfernt und der Holzboden abgeschliffen. Dann steht nach kleineren baulichen Massnahmen dem Einzug der Spielgruppe nichts mehr im Wege.

Meistgesehen

Artboard 1