Laupersdorf
Neuer Modellflugklub will Thaler Luftraum erobern

Vier Männer aus Laupersdorf haben den Modellflugclub Thal lanciert. Mitten im Naturpark Thal soll jetzt eine 12 Meter breite und 86 Meter lange Start- und Landebahn gebaut werden.

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Die Initianten des Modellflugclubs Thal (v.l.): Christian Richter, David Koch, Marco Koch und Kurt Koch (designierter Präsident).

Die Initianten des Modellflugclubs Thal (v.l.): Christian Richter, David Koch, Marco Koch und Kurt Koch (designierter Präsident).

HR Aeschbacher

Der Modellflug erfreut sich in der Region grosser Beliebtheit. Zwischen Niederbipp und Oberbuchsiten gibt es nicht weniger als sechs Vereine, die sich diesem nicht überall gern gesehenen Hobby verschrieben haben (vgl. Artikel unten). Vorbehalte gibt es vor allem wegen der weit wahrnehmbaren Lärmemissionen, welche die am Himmel kreisenden Flugzeuge verursachen. Nicht zuletzt deshalb befinden sich Flugplätze für Modellflugzeuge in der Regel ausserhalb der Wohnzonen.

Etwas quer in der Landschaft steht unter diesem Aspekt betrachtet die Absicht von vier Männern aus Laupersdorf, mitten im Naturpark Thal einen weiteren Modellflugklub samt eigenem Flugplatz zu realisieren. «Unser Flugplatz wird sehr gut in das Konzept des Naturparks Thal passen, erklärt der designierte Klubpräsident Kurt Koch. «Wir verwenden ausschliesslich Modelle mit Elektroantrieb.» Die Geräuschkulisse von Elektromotoren ist nicht vergleichbar mit jener von Verbrennungsmotoren, obwohl diese im Bezug auf die Lärmdämmung grosse Fortschritte gemacht haben.

Verbrennungsmotoren seien aber immer noch viel zu laut und würden die Ruhe von Mensch und Tier im Naturpark Thal stören. «Und genau das wollen wir verhindern», sagt Kurt Koch im Namen von Sohn Marco Koch (29), Cousin David Koch (24) und Kollege Christian Richter (28). Erste Kontakte mit Verantwortlichen des Naturparks seien vielversprechend ausgefallen. «Die Signale waren positiv», so der 52-Jährige.

Leidenschaftliche Flieger

Die vier Männer aus Laupersdorf sind leidenschaftliche Modellflieger aus dem Quartier Oberdorf, die sich im Verlauf der Jahre gegenseitig mit dem Modelflugvirus angesteckt haben, wie sie berichten. Der Materie am meisten verfallen ist David Koch. Er verbringt fast jede freie Minute im Hobbyraum, um Flieger zusammenzubauen oder daran herumzubasteln. «Vielleicht habe ich deshalb auch keine Freundin», scherzt der gelernte Elektrotechniker.

David Koch besitzt mittlerweile fünf Flugzeuge, das grösste hat eine Spannweite von 3,5 Metern. Noch nicht getrennt habe er sich von drei alten «Ruinen», welche zu Bruch gegangen seien. Er hänge halt noch an den Wracks, in die er viele Stunden investiert habe. Deshalb freut er sich auch auf den neuen Flugplatz, den der noch zu gründende Klub im Laupersdörfer Enerholz, hinter dem Forstwerkhof, bis Anfang April realisieren will. Damit sinkt auch die Gefahr, dass die Flugzeuge beim Start oder bei der Landung beschädigt werden, wie David Koch bemerkt. Auf holpriger Piste sind vor allem Fahrwerk oder Propeller gefährdet. Sogar Totalschäden können nicht ausgeschlossen werden, wie die Männer aus Erfahrung wissen.

Mitmachen können alle mit Modellflugzeug

Mit dem Bau der 12 Meter breiten und 86 Meter langen Piste soll möglichst bald begonnen werden. Das dafür benötigte Land konnte der Klub von Landwirt Jakob Eggenschwiler pachten. Mit der neuen Start- und Landebahn ebenfalls einverstanden sind die Bürgergemeinden Laupersdorf und Matzendorf, welche den angrenzenden Forstwerkhof gemeinsam betreiben. Dort können die Modellflugzeuge bei schlechter Witterung unter das Dach gestellt werden. Auch der bereits angeschaffte Kleintraktor, mit welchem das Gras beidseits der Piste künftig einmal wöchentlich gemäht werden soll, darf im Gebäude untergebracht werden. Insgesamt rechnen die Männer mit Kosten von rund 4000 Franken, die Fronarbeit nicht eingerechnet.

Der Gründungsakt des Klubs mit dem Namen «Modellflugclub Thal» wird am kommenden Freitag, 22. März, um 20 Uhr in Laupersdorf erfolgen. Mitmachen können alle, die bereits Besitzer eines Modellflugzeugs sind oder es noch werden möchten. Modellflug muss nicht zwingend teuer sein, wie die Männer dazu bemerken. Einsteigersets gibt es bereits ab etwa 300 Franken, wobei der Kauf im Fachhandel erfolgen sollte. Die Initianten des neuen Klubs wollen den künftigen Mitgliedern auch etwas bieten, wie sie versichern. Geplant sind regelmässig durchgeführte Flugtage sowie Schnuppertage für interessierte Neueinsteiger sowie Ferienpassangebote in Zusammenarbeit mit den Thaler Gemeinden. «Wir sind für alles offen» und freuen uns auf eine Zukunft mit möglichst vielen Beteiligten», so Kurt Koch.

Infos zum Klub unter www.mfcthal.ch

In der Region um Laupersdorf sind 300 Personen in sieben Vereinen aktiv

Modelflugklubs und -vereine sind in der Region sehr zahlreich vertreten. Insgesamt gehen allein im Raum Thal-Gäu sowie im nahen Oberaargau rund 300 Personen diesem Hobby nach. Besonders präsent sind Modellflugvereine in der Gäuer Ebene. So etwa die 1978 gegründete Modelfluggruppe Kestenholz, welcher 35 aktive Mitglieder angehören.

Seit 1962 aktiv ist die Modellfluggruppe Wangen bei Olten mit derzeit 58 Mitgliedern. Der Verein betreibt ebenfalls ausserhalb von Kestenholz einen Flugplatz. In Oberbuchsiten beheimatet ist der Modellflugverein Gäu. Dem 1958 gegründeten Verein gehören 65 Mitglieder an. Das Flugfeld des Gäuer Modellflugvereins befindet sich zwischen Oberbuchsiten und Oensingen, nahe der SBB-Linie. 1974 ins Leben gerufen wurde die Modellgruppe Niederbipp, bei der 69 Mitglieder registriert sind. Geflogen wird in der Industriezone, südlich der Tela.

Ebenfalls im Oberaargau aktiv ist die Modellfluggruppe Langenthal. Ihr gehören rund 70 Mitglieder an. Im Thal gab es bislang nur die Modellfluggruppe Balsthal. Sie wurde im Jahr 1931 ins Leben gerufen. Im Gegensatz zu den anderen erwähnten Modellflugvereinen widmen sich die rund 50 Mitglieder der Modelfluggruppe Balsthal ausschliesslich mit dem Hangsegeln. Eine Piste braucht der Verein deshalb nicht, wie Präsident Jürg Burkhalter auf Anfrage erklärt. Die Gründung des Modellflugclubs Thal in Laupersdorf (vgl. Artikel oben), sieht er denn auch nicht als Konkurrenz, zumal es eine solche unter den Flugvereinen auch gar nicht gebe. «Für mich ist das eher eine Bereicherung der Szene.» Burkhalter schliesst nicht aus, dass auch Mitglieder seines Vereins dereinst in Laupersdorf ihre Flieger in den Thaler Himmel steigen lassen können. «Das ist nichts Aussergewöhnliches», meint Burkhalter mit dem Verweis, dass auch er Mitglied in mehreren Vereinen sei. Sein Hobby pflegt Burkhalter nämlich auch noch bei der Modellfluggruppe Wangen bei Olten und bei der Modellfluggruppe Kestenholz. Beide Vereine unterhalten je einen Flugplatz in Kestenholz. (eva)

Aktuelle Nachrichten