Blasmusik
Neuendorf ist gerüstet für die Regionalmusiktage 2016

Das Festwochenende vom 28. und 29. Mai kann kommen. In der Kirche Neuendorf werden sich 32 Musikgesellschaften aus dem Bezirksmusikverband Thal-Gäu-Olten-Gösgen im Wettstreit messen.

Willy Dollinger
Merken
Drucken
Teilen
In der Kirche Neuendorf finden die Wettspielvorträge statt.

In der Kirche Neuendorf finden die Wettspielvorträge statt.

Bruno Kissling

Seit Oktober 2014 ist das Organisationskomitee (OK) um Präsident Alex Heim daran, die Regionalmusiktage in Neuendorf vorzubereiten. Die Festzeitung gibt Auskunft über den immensen Umfang dieses musikalischen Highlights im Gäu.

Nicht weniger als 32 Musikgesellschaften mit über Tausend Musikantinnen und Musikanten aus dem Bezirksmusikverbandes Thal-Gäu-Olten-Gösgen messen sich am letzten Wochenende im Mai im friedlichen Wettstreit.

Die Musikantinnen und Musikanten werden zwei beziehungsweise drei Wochen vor dem Eidgenössischen Musikfest in Montreux bereits in Höchstform sein. Beim Vorspielen in der Kirche und bei der Marschmusik auf der Dorfstrasse, beides wird juriert, sind die musikalischen Genüsse also vorprogrammiert.

Wettspiel in der Kirche

Dieses Fest verdient einen würdigen Rahmen. Dafür hat das OK gesorgt. Die Neuendörfer Kirche wird für die Wettspiel-Vorträge vorbereitet. Die Einrichtung wird etwas verändert werden müssen, zusätzliche Technik wird installiert, eine Voraussetzung für Tonaufnahmen. Das Areal in und um die Dorfhalle wird zum Festgelände.

Die Halle selbst bietet sich als Festlokal an. Ein Wirtschafts-Team freut sich, Musikanten, Ehrengäste und Besucher zu verwöhnen. An beiden Festtagen wird die Dorfhalle Schauplatz für Festakte und Veteranenehrungen sein. Und natürlich ist auch für Unterhaltung gesorgt. Mehrere Musikgesellschaften werden dafür sorgen und am Samstagabend spielt das Molotow Brass Orkestar auf.

Im Bierzelt, im Gartenrestaurant, in der Bar und in der Kaffeestube können weitere kulinarische Angeboten genutzt werden. Auch dort muss man nicht auf Unterhaltung verzichten.

Im Bierzelt ist für Samstagnachmittag das Duo Ändu und Marc engagiert am Sonntagnachmittag die Formation Fass Brass. Nicht zu vergessen ist die reichhaltige Tombola. Es soll den Besucherinnen und Besuchern an nichts fehlen, wie Daniel Heim, «Frohsinn»-Präsident, in seiner Begrüssung in der Festzeitung versichert. Diese Zeitung wird übrigens demnächst in alle Haushaltungen im Einzugsgebiet des Bezirksmusikverbandes verteilt.

Breite Unterstützung vorhanden

Ein Anlass dieser Grössenordnung erfordert viele Helferinnen und Helfer. Die Organisatorin, die Musikgesellschaft «Frohsinn», kann dabei auf die Solidarität vieler anderer Dorfvereine zählen, die im Service, in der Küche, beim Aufbau, der Sicherheit oder bei anderen Aufgaben Hand anlegen werden. Unterstützung kommt auch von Handel und Industrie. Vier Haupt- und fünf Co-Sponsoren, viele Bar- und Naturalspender sowie rund 80 Inserenten sind für das finanzielle Fundament verantwortlich.

Das ist auch gut so, feiert doch die «Frohsinn» in diesem Jahr auch ihr 175-jähriges Bestehen, ein stolzes Alter. 35 aktive Musikantinnen und Musikanten sowie eine vielköpfige Jugendmusik Härkingen-Neuendorf freuen sich, die Vereinsgeschichte fortzuschreiben. Der erste Schritt dabei wird mit den Bezirksmusiktagen gemacht.