Nachdem die Gemeindeversammlung mit dem Budget 2017 den neuen Stellenplan genehmigte, konnte die Verwaltung eine vakante Stelle in den Zentralen Diensten (50 %) sowie deren zwei neue in den Bereichen Bau (60 %) und Zentrale Dienste (20 %) besetzen. Auf das Inserat «Sachbearbeiter/in Bau 60 %» gingen insgesamt 21 Bewerbungen ein. Die Wahl fiel auf Yvonne Wyss aus Trimbach. Sie ist gelernte Hochbauzeichnerin und verfügt über langjährige Berufserfahrung auch als Bauleiterin. Sie ist Mitglied der Ortsplanungskommission in Trimbach und unterrichtet nebenberuflich am Bildungszentrum Suissetec in Lostorf. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Töchtern.

Yvonne Wyss tritt ihre Stelle als Sachbearbeiterin Bau am 1. August an. Sie ist die Stellvertretung des Bereichsleiters Bau und wird diesen in der Bearbeitung und Koordination von Bauanfragen, Baugesuchen und Einsprachen sowie in der Koordination und Betreuung der Planungen im Hoch- und Tiefbau von öffentlichen Anlagen und Werken unterstützen. Zudem ist sie mitverantwortlich für die Protokollführung in den technischen Kommissionen und die Lernendenausbildung in ihrem Arbeitsbereich.

Auf die Stellen «Sachbearbeiterin Zentrale Dienste 50 %» und Sachbearbeiterin Zentrale Dienste 20 %» gingen 73 Bewerbungen ein. Für die 50 %-Stelle lag, wie im Inserat vermerkt, eine interne Bewerbung vor. Es handelt sich dabei um Fabienne Fischer aus Egerkingen, welche diesen Sommer ihre Ausbildung zur Kauffrau EFZ mit Berufsmaturität bei der Einwohnergemeinde Egerkingen abschliesst und im September ein Teilzeitstudium in Betriebsökonomie an der FHNW Olten beginnt.

Fabienne Fischer tritt ihre Stelle als Sachbearbeiterin Zentrale Dienste am 1. August an. Sie wird die Verwaltungsleiterin in administrativen und organisatorischen Belangen und die Zentralen Dienste in der Kundenberatung am Schalter und Telefon, bei der Erledigung allgemeiner administrativer Arbeiten sowie in der Lernendenausbildung unterstützen. Zu ist sie stellvertretende Integrationsbeauftragte der Gemeinde und wird Erstinformationsgespräche mit direkt aus dem Ausland zuziehenden Einwohnern führen.

Der Entscheid für die 20 %-Stelle Zentrale Dienste fiel auf Melinda Hüsler aus Olten, gelernte Kauffrau EFZ. Sie hat ihre Ausbildung bei der Stadt Olten vor einem Jahr mit Berufsmaturität abgeschlossen und arbeitet dort in einem 60 %-Pensum. Durch ihre Verwaltungsausbildung ist sie mit den Abläufen und insbesondere der Gemeindesoftware bestens vertraut und kann bei Bedarf auch Ferien- oder Krankheitsabwesenheiten abdecken. Sie hat ihre Stelle am 19. Juni angetreten. Sie führt die AHV-Zweigstelle, ist stellvertretende Leiterin des Arbeitsamtes und unterstützt die Zentralen Dienste in der Kundenberatung am Schalter und Telefon, bei der Erledigung allgemeiner administrativer Arbeiten sowie in der Lernendenausbildung. (mgt)