Seit dem 1. Februar 2014 führte Eva Davanzo als Gesamtschulleiterin die Kreisschule Thal und als Standortleiterin das Schulhaus Falkenstein in Balsthal. Aufgrund ihrer Pensionierung verlässt sie die Kreisschule Ende Juli 2019. Ihre Stelle übernehmen Verena Meister und Christoph A. Schiltknecht in einem Co-Präsidium.

Mit sehr grossem Engagement führte Eva Davanzo die Kreisschule Thal seit 2014. Nun kann sie diese gut strukturiert und aufgebaut an eine neue Schulleitung übergeben. «Die Arbeit von Eva Davanzo, ihr unermüdlicher Einsatz für die Kreisschule Thal und die stets sehr gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, verdanken wir bestens», sagt die Präsidentin der Kreisschule Thal, Karin Büttler-Spielmann, Laupersdorf.

Neue Führungsstruktur

Der Weggang von Davanzo bringt eine neue Führungsstruktur sowie neue Schulleitungspersonen für die Kreisschule Thal. Verschiedene Überlegungen haben den Vorstand der Kreisschule dazu geführt, dass die Kreisschule Thal ab 1. August 2019 von einer Co-Schulleitung geführt wird. So wird die bisherige Schulstandortleiterin in Matzendorf Verena Meister neu zusammen mit Christoph A. Schiltknecht, der Standortleiter in Balsthal wird, ab 1. August 2019 die Kreisschule Thal in einer Co-Schulleitung führen. Insgesamt besetzen die beiden Co-Schulleiter ein 170 Prozent-Stellenpensum.

Verena Meister (54) arbeitet seit 2002 als Hauswirtschaftslehrerin an der Kreisschule in Matzendorf. Zusätzlich übernahm sie 2017 die Standortleitung in Matzendorf. Seit 2018 absolviert sie die Ausbildung zur Schulleiterin an der FHNW in Brugg und wird diese im Sommer 2020 abschliessen.

Christoph A. Schiltknecht (43) aus Hägendorf ist ausgebildeter Schulleiter und Lehrer. Seit 17 Jahren ist er an der Schule in Moosseedorf (BE) tätig, wo er noch an der Sek-Stufe I unterrichtet und diese Schule mit einer Co-Schulleitung führt. Zum neuen Schuljahr wechselt er als Co-Schulleiter an den Standort Balsthal.

Der Vorstand der Kreisschule Thal ist überzeugt, dass mit dem Systemwechsel die Kreisschule erfolgreich in die Zukunft geführt wird. «Jeder Schulleiter verantwortet seinen Standort selbstständig. Themen aber wie Budget, Schulstrategie oder Behördenkontakte werden gemeinsam bearbeitet», erklärt Büttler-Spielmann. (mgt/frb)