Naturpark Thal
Zwei neue Themenwege für Familien und Naturfreunde im Thal

Der Naturpark Thal lädt neu in Mümliswil zum «Pumpelpitz Familienweg» und in Herbetswil zum «Bluemewäg Allmend».

Linda Dagli Orti
Merken
Drucken
Teilen
Andrin Dürst (m.), Biologe des Naturpark Thal, gibt auf dem Bluemewäg Allmend den Gemeindepräsidenten Stefan Müller-Altermatt (r.) und Bruno Born (l.), eine Einführung in die «Flower Walks App».

Andrin Dürst (m.), Biologe des Naturpark Thal, gibt auf dem Bluemewäg Allmend den Gemeindepräsidenten Stefan Müller-Altermatt (r.) und Bruno Born (l.), eine Einführung in die «Flower Walks App».

zvg

Vielen Familien mit Kindern zwischen 4 und 10 Jahren ist der Kobold Pumpelpitz ein Begriff. Die von Simon Fankhauser geschaffene Figur erlebt mit seinen Freunden immer wieder spannende Abenteuer. Seit dem letzten Wochenende hat der Pumpelpitz im Naturpark Thal nun seinen eigenen digitalen Themenweg.

Die kurzweilige und leichte Wanderung startet bei der historischen Mühle in Ramiswil und führt zuerst zur Lourdes-Grotte. Unterhalb des Passwang geht’s vorbei an der Hagli Beiz bis über die Mettlenmatt und zurück zur Mühle. Man wird per Smartphone zu den unterschiedlichen Posten geführt, wo man mit Pumpelpitz rätseln, in der Waldlichtung meditieren und seine Geschichten hören kann.

«Da ich in Balsthal aufgewachsen bin, lag mir der Naturpark Thal schon immer am Herzen», sagt Fankhauser.

«Als ehemaliger Lehrer in Mümliswil-Ramiswil freut es mich ganz besonders, dass wir nun genau in dieser Region den Pumpelpitz Familienweg eröffnen dürfen.»

Der Pumpelpitz Familienweg wurde vom Naturpark Thal zusammen mit Fankhauser entwickelt und wird von der Gemeinde Mümliswil-Ramiswil unterstützt.

Über 50 verschiedene Pflanzen am Wegrand

Fast gleichzeitig wurde in Herbetswil der sechs Kilometer lange «Bluemewäg Allmend» eröffnet. Dieser Themenweg richtet sich an Naturinteressierte, die gerne mehr über die regionale Pflanzenwelt und die hiesigen Lebensräume erfahren möchten. Auf der Wanderung verwendet die App Flower Walks die Standortposition des Smartphones, um auf die Arten in der Nähe hinzuweisen.

Der Weg mit fantastischer Aussicht ins Thal führt von der Herbetswiler Dorfmitte bis nach Aedermannsdorf. Er quert Halbtrockenweiden von nationaler Bedeutung, wo an nährstoffarmen Boden angepasste Pflanzenarten wie der Schopfige Hufeisenklee oder das Gemeine Sonnenröschen wachsen.

Jahreszeitengerecht vibriert das Smartphone aktuell beim blau blühenden Wiesen-Salbei: Man wird via App über den ausgeklügelten Bestäubungsmechanismus informiert, den man gleich selbst am Schlund auslösen möchte. «Ich bin überrascht und beeindruckt von den Funktionen der App. Sie ist sehr einfach zu bedienen», sagt Stefan Müller-Altermatt, Biologe, Nationalrat und Gemeindepräsident von Herbetswil.

Die kostenlose App «Flower Walks» wurde von Feldbotanik.ch und Pro Natura Aargau entwickelt. Der «Bluemewäg Allmend» wurde vom Naturpark Thal und dem Netzwerk Schweizer Pärke initiiert und mit Unterstützung durch den Solothurner Swisslos-Fonds, den Natur- und Heimatschutzfonds und die Gemeinden umgesetzt.

Weitere neue Angebote im Thal

Mit diesen zwei Themenwegen ist das neue Naturpark-Angebot aber noch nicht komplett. Der bekannte Nachhaltigkeitslehrpfad «Gümpis Weg in die Zukunft» in Laupersdorf, der sich bisher primär an Schulklassen richtete, wird ab sofort in digitaler Form auch für Private angeboten. Bei der Ruine Neu Falkenstein wird am 1. Juli vom Schlossverein Falkenstein ein neuer Themenweg eröffnet. Begleitet vom Turmfalken «Tinu» erfahren die Besucher dort einiges über das Balsthaler Wahrzeichen.