Die Tischmesse in Oensingen, «Von der Schule zum Beruf», bildete einen guten Start in das Vereinsjahr 2014, wie an der jüngst abgehaltenen Generalversammlung des Vereins Aaregäuer Kurse und Freizeit erwähnt wurde. Erstmals wurde der Verein vom Berufsbildungszentrum Olten an diese Messe eingeladen. Ziel der Veranstaltung war es, die verschiedenen Akteure rund um den Übergang von der Sekundarstufe I zur Sekundarstufe II vorzustellen und zu vernetzen.

Im September nahm der Verein auch an der bekannten Berufsinfomesse in der Stadthalle in Olten teil. Hier präsentierte er die vielfältigen Möglichkeiten des Nachhilfeportals. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen ist gemäss Präsidentin Silvia Stettler wichtig, um neue Kontakte zu knüpfen.

Für Kinder und Erwachsene

«Ferien aktiv» das überregionale Angebot für daheim gebliebene Kinder war wieder ein voller Erfolg. Beliebt waren das Mithelfen im Tierdörfli in Wangen bei Olten, der Eselkurs bei Gabi Meier in Riken und das Modezeichnen unter der Leitung von Claudia Brander in Fulenbach. Die drei Pilateskurse, welche jeden Dienstag in Wolfwil für Erwachsene angeboten werden, sowie der Korbflechtkurs unter der Leitung der Tony Buchely aus Langenthal waren auch im vergangenen Vereinsjahr fester Bestandteil des Angebots. Der Aaregäuer Spieltag unter dem Motto «Achtung, fertig, Aaregäuer» rundete das Jahresprogramm im November erfolgreich ab.

Das Jahr 2015 wird für den Verein Aaregäuer Kurse – Freizeit einige Herausforderungen bereithalten. Neben den bewährten Aktivitäten gilt es den Aaregäuer Spieltag im 2015 mit einem neun Ideenstrauss zu positionieren und das Engagement für die 750-Jahr-Feier im Jahr 2016 in Wolfwil für diesen Familientag zu gestalten.

Neues Projekt wird lanciert

Das Nachhilfeangebot wird rege in Anspruch genommen. Gezielte Förderung hilft vielen Schülerinnen und Schülern, den Einstieg in schwierige Themen zu finden, und entspannt manche Familiensituation.

Zusätzlich hat der Verein die Initiative für ein ganz neues Projekt ergriffen. Mit einem jungen Team soll eine Plattform für Nachwuchskräfte aufgebaut werden. Sie soll ermöglichen, dass junge, qualifizierte Berufsleute herausfordernde Anstellungen in der Wirtschaft finden. Unter www.nachwuchskräfte.ch wird man bald mehr erfahren können.

An der Generalversammlung demonstrierten die Mitglieder ihr Engagement konkret. Sie bauten zusammen an der Vision der Vereinszukunft. Mit viel Gefühl fügten sie Ideen und Argumente zu einem wachsenden Ganzen. Wenn auch die wachsenden kreativen Bauten nur aus Kapla entstanden, spiegelten sie doch die Kraft des Schaffens dieses Vereins. Die Baumeister des Vereins sind: Cornelia Müller aus Obergösgen, Gabi Meier aus Riken, Michael Rötheli und Sandra Berger aus Härkingen, Andrea Schmid aus Wolfwil, Miriam Probst aus Fulenbach, Max Gutzwiller von Oberbuchsiten und Rahel Wehrli aus Niederbipp sowie Silvia Stettler aus Wolfwil. (mgt)