Dulliken
Nacht-Volleyballtournier als neuer Anlass

Die Delegierten des Regionalturnverbandes Olten-Gösgen traten am Freitag in Dulliken zu ihrer 15. DV zusammen. Es gab Mutationen im Vorstand zu verzeichnen.

Urs Amacher
Drucken
Teilen
Der Vorstand des Regionalturnverbandes Olten-Gösgen besteht aus (von links): Connie Hodel, Markus Gisiger, Vreni Schafer, Wulf Wessel, Anja Hinkelmann, Pirmin Schafer und Andrea Bircher (es fehlt Thomas Christen).

Der Vorstand des Regionalturnverbandes Olten-Gösgen besteht aus (von links): Connie Hodel, Markus Gisiger, Vreni Schafer, Wulf Wessel, Anja Hinkelmann, Pirmin Schafer und Andrea Bircher (es fehlt Thomas Christen).

Urs Amacher

Zur 15. Delegiertenversammlung des Regionalturnverbandes Olten-Gösgen hatten sich am Freitagabend 73 Stimmberechtigte und elf Gäste in der Mehrzweckhalle Dulliken eingefunden. Unter der Leitung von Präsidentin Vreni Schafer wickelten die Delegierten die gut vorbereiteten Geschäfte zügig ab. Das gewichtigste Traktandum war die Wahl des Vorstandes für die nächste vierjährige Amtsperiode. Stephanie von Arx (Sekretariat), Stephanie Misteli (Kasse) und Andrea Moltes (Verantwortliche der Abteilung Jugend) hatten den Rücktritt von ihren Ämtern erklärt.

Nachfolger gefunden

Für diese Verbandschargen konnten Nachfolgerinnen und Nachfolger gefunden werden. Der Vorstand schlug der Versammlung vor, Connie Hodel (STV Hägendorf), Anja Hinkelmann (DFTV Kappel) und Wulf Wessel (Wolfwil) neu in die Verbandsleitung zu wählen. Die Delegierten sprachen ihnen einstimmig das Vertrauen aus. Ebenso wurden die Präsidentin und die übrigen Mitglieder des Vorstands für weitere vier Jahre in ihrem Amt bestätigt. Nach wie vor vakant ist der Posten des Info-Chefs. Der Vorstand des Regionalturnverbandes Olten-Gösgen setzt sich also folgendermassen zusammen: Vreni Schafer (Präsidentin); Markus Gisiger (Vizepräsident); Wulf Wessel (Finanzen); Andrea Bircher (Technische Leiterin, Hauptleiterin Jugend ad interim); Anja Hinkelmann (Abteilung Jugend); Thomas Christen (Spiele); Connie Hodel (Administration) und Pirmin Schafer (besondere Aufgaben).

Auch die weiteren statutarischen Geschäfte warfen keine hohen Wellen. Die Jahresberichte der Präsidentin und der Technischen Leiterin, die Jahresrechnung und das Budget sowie das von Stephanie von Arx verfasste Protokoll wurden diskussionslos verabschiedet. Die Rechnung 2014 schloss bei Einnahmen von 18 285 Franken und Ausgaben von 16 418 Franken mit einem Gewinn von 1867 Franken ab. Budgetiert gewesen war ein Verlust, der aber dank Zuschüssen des Kantonalverbands nicht eintrat. Somit wuchs das Vermögen auf 36 375 Franken an. Dieses wird im kommenden Jahr jedoch wieder abnehmen, rechnet der Voranschlag doch mit einem Verlust von knapp 13 000 Franken.

Erstmals eine Volley-Night

Andrea Bircher, die Technische Leiterin, stellte das Programm für das kommende Jahr vor. Die Anlässe werden jeweils zusammen mit den lokalen Turnvereinen organisiert. Erstmals auf dem Programm steht 2015 eine Volley-Night, ein Nacht-Volleyballturnier in Gretzenbach. Ebenfalls engagiert ist der Verband bei der Kantonalen Mannschafts-Meisterschaft der Leichtathleten in Olten, beim Jugendsporttag in Kappel, beim Spieltag der Aktiven in Stüsslingen sowie beim Unihockeyturnier wiederum in Olten. Ein reichhaltiges Programm, wie man sieht.

Albert Gehrig stellte die Vereinigung aTuTi vor. Diese Abkürzung steht für alt-Turner und Turnerinnen und löste die frühere Bezeichnung Turnveteranen ab. Die inzwischen über 700 Mitglieder (Altersgrenze 40 plus) pflegen nicht nur die Geselligkeit, sondern beispielsweise unterstützen sie die Aktivitäten finanziell. Schliesslich konnte Vizepräsident Markus Gisiger das Ergebnis der «Körbli-Sammlung» im Saal bekanntgeben. Die Anwesenden hatten 441 Franken gespendet; ein Betrag, den der Verband auf 500 Franken aufrundete. Dieses Geld kommt heuer der Stiftung Horyzon zugute, einer in Olten domizilierten Stiftung, die sich für die Berufsbildung und Gesundheit von Jugendlichen in Entwicklungsländern engagiert.

Aktuelle Nachrichten