Oensingen
Nach Vandalenakten: Förster und drei Lernende gestalten den Grillplatz neu

Die Bürgergemeinde hat den Grillplatz beim Hüttenrank an der Roggenstrasse in Oensingen umgestaltet. Nun steht er zum Gebrauch bereit. In der Vergangenheit war der Platz immer wieder von Vandalen heimgesucht worden.

Drucken
Teilen
Der umgestaltete Grillplatz beim Hüttenrank lädt zum Verweilen ein.

Der umgestaltete Grillplatz beim Hüttenrank lädt zum Verweilen ein.

Bruno W. Heiniger

Seit einigen Tagen ist die Neugestaltung des Grillplatzes im Hüttenrank auf dem Weg zum Roggen fertig. Eine komplette Tischgarnitur, zwei einzelne Sitzbänke (alles aus Granitstein) sowie eine neue Feuerstelle sind auf dem neu gestalteten und rund 150 m2 Grillplatz vorzufinden. Dazu bietet die nebenanliegende Holzhütte weitere Sitzplatzmöglichkeiten.

Auch Rückbau war ein Thema

Im Bürgerrat hat man sich schon seit mehr als zwei Jahren darüber Gedanken gemacht, wie es mit der Anlage beim sogenannten Hüttenrank weitergehen sollte. Anlass dazu gab, dass in der Vergangenheit das Holzhaus immer wieder von Vandalen heimgesucht wurde. Auch die danebenliegende Feuerstelle hat in all den Jahren gelitten und wurde teilweise auch mutwillig zerstört. Aufgrund dieser eher negativen Ereignisse zog man sogar einen generellen Rückbau in Betracht.

 So sah die alte Feuerstelle aus.

So sah die alte Feuerstelle aus.

Bruno W. Heiniger

So weit ist es nun aber doch nicht gekommen, man entschied sich in der Folge zu einer Sanierung der Feuerstelle und des Areals. Abklärungen über eine Neugestaltung wurden vorgenommen und der Bürgerrat bewilligte einen grösseren Betrag für diese Sanierung.

Im Rahmen eines überbetrieblichen Kurses mit Thema «Forstliches Bauwesen» nutzte Förster Robert Graber mit drei Lernenden, um während vier Tagen den «angeschlagenen» Grillplatz auf Vordermann zu bringen. Dabei wurden auch zirka 30 m3 Juramergel sowie knapp 4 m3 Beton verarbeitet. Auch wurde bei diesen Arbeiten eine nicht mehr intakte Wasserleitung von meterlangen Wurzeln befreit. Zudem wurden der Brunnen und die 17 Meter lange Wasserrinne durch den Forstbetrieb der Bürgergemeinde ersetzt.

Noch konnte bis anhin der sanierte Grillplatz wegen der andauernden Trockenheit und Feuerverbot nicht gross beansprucht werden. Doch wird sich sicher bald einmal Gelegenheit dazu bieten. (bwh)

Aktuelle Nachrichten