Oberbuchsiten
Nach Swimmingpool-Unfall: Nachbarin "hörte es knallen und schreien"

Ein 57-jähriger Schweizer krachte in Oberbuchsiten in den Garten eines Einfamilienhauses und dort in einen Pool. Verletzt wurde niemand - aber der Schock ist gross. Dem Fahrer tut der Unfall «wahnsinnig leid».

Drucken
Teilen

Da hat ein Schutzengel ganze Arbeit geleistet. Beim Unfall, der sich am Samstag in Oberbuchsiten ereignete, wurde niemand verletzt. Dies, obwohl die Familie gerade badete, als ein Autolenker in ihren Pool fuhr.

Nachbarin Jasmina Milic war mit ihrer Tochter draussen, als sich der Unfall ereignete. «Ich hörte es knallen und schreien - dann bin ich einfach gerannt, in die Richtung, wo der Rauch her kam, zu den Nachbarn», sagt die ausgebildete Sanitäterin gegenüber Tele M1.

Die Familie war zu dieser Zeit schon nicht mehr im Wasser gewesen. Trotzdem sitzt der Schrecken tief, wie Andreas Mock von der Kantonspolizei Solothurn sagt: «Als die Polizei eintraf, standen die Beteiligten unter Schock, die Feuerwehr konnte den Mann aus dem Auto herausholen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.»

Die Polizei klärt ab, warum der Unfallfahrer plötzlich von der Fahrbahn abkam und im Swimmingpool der Familie landete. Der 57-jährige Schweizer sagte gegenüber Tele M1, er habe weder Drogen noch Alkohol konsumiert.

Er gibt an, abgelenkt gewesen zu sein. Er hätte nicht mehr bremsen können und sei so im Pool gelandet. Das Ganze tue ihm wahnsinnig leid und er sei froh, dass niemandem etwas passiert sei. Er möchte sich in den nächsten Tagen noch persönlich bei der Familie entschuldigen. (nka)

Aktuelle Nachrichten