Mümmliswil

Nach schweizweiten Poststellen-Schliessungen: Raiffeisenbank übernimmt die Alte Post

Die örtliche Bank übernimmt das gesamte Haus.

Die örtliche Bank übernimmt das gesamte Haus.

Die Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental übernimmt die ehemalige Poststelle und ist so alleinige Besitzerin des «hohen Hauses» in Mümmliswil.

Der Wunsch des Mümliswiler Gemeinderats erfüllt sich: Wie die Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental mitteilt, übernimmt sie die ehemalige Poststelle. Somit wird die örtliche Bank zur alleinigen Besitzerin des «hohen Hauses» – wie die Bevölkerung die zentral gelegene Liegenschaft liebevoll nennt. «Im Zuge der Strategie, welche der Verwaltungsrat zusammen mit der Bankleitung erarbeitet hat, ist es gelungen, die ehemalige Poststelle in Mümliswil zu erwerben», schreibt die Raiffeisenbank in einem Communiqué.

Wie viele Gemeinden war auch Mümliswil im vergangenen Jahr von den schweizweiten Schliessungen der Poststellen betroffen. Dies obwohl sich der Gemeinderat gegen den Dienstleistungsabbau gewehrt hatte und mit einer Einsprache bei der Postcom verhindern wollte, dass die Post als Agentur im Coop-Laden unterkommt. Erst im Herbst 2018 gab er den Widerstand «zähneknirschend» auf. Im Frühjahr dieses Jahres nun, erwog der Mümliswiler Rat, die alte Poststelle zu kaufen. Der Gemeinderat kam dann jedoch zum Schluss, die Gemeinde könne sich das Stockwerkeigentum, zu einem von der Post genannten Richtpreis rund einer halben Million Franken und der zusätzlich notwendigen Sanierung, nicht leisten. Auch weil er keinen konkreten Verwendungszweck sah. Jedoch dachte der Rat laut darüber nach, die Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental solle die alte Post erwerben, um sich damit im Dorf stärker positionieren zu können.

«Es bot sich regelrecht an, dass wir die verwaiste Poststelle übernehmen», sagt Cornelia Dippon, Präsidentin des Verwaltungsrates zum Kauf der Raiffeisenbank. Verschiedene Überlegungen hätten dafür gesprochen, so Dippon. Als alleinige Besitzerin des «hohen Hauses» kann die Raiffeisenbank künftig flexibler über dessen Nutzung bestimmen. Die heutige Geschäftsstelle wird mit der «alten Post» ebenerdig verknüpft und durch die ortsansässige Firma Fluri AG Planung und Generalbau in eine «moderne Beraterbank» umgebaut, wie die Raiffeisenbank mitteilt. Im Zuge dieser Umbauten wird das obere Stockwerk der heutigen Geschäftsstelle zu einer Wohnung zurückgebaut und als solche vermietet. Im Herbst 2021 plant die Raiffeisenbank den Bezug der neuen Räumlichkeiten. Die engen Platzverhältnisse in der aktuellen Geschäftsstelle hätten die Übernahme der Poststelle begünstigt. «Nicht nur wir, sondern auch die Kunden haben mehr davon», sagt Dippon. Die Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental bietet somit Kundenberatungen weiterhin an den Standorten Mümliswil, Matzendorf und in Welschenrohr an.

Meistgesehen

Artboard 1