Starrkirch-Wil
Nach Hausbrand: Bea Heim verlegt ihr Büro in einen Container

Vor knapp zwei Wochen hat das Haus von Nationalrätin Bea Heim in Starrkirch-Wil gebrannt. Jetzt zügelt sie ihr Büro in einen Container, den sie und ihr Mann in den eigenen Garten gestellt haben.

Merken
Drucken
Teilen

Momentan erledigt Bea Heim ihre Arbeit im Büro ihres Mannes. Doch am Montag ist damit Schluss - zumindest teilweise. Sie richtet ihre vorübergehende Arbeitsstätte in einem Container ein. Am Nachmittag gehts dann an die Session nach Bern.

Ein Tisch und ein Stuhl soll in den Container rein. Da es keinen Drucker gibt, muss sie aber trotzdem ab und zu im Büro ihres Mannes vorbeischauen.

«Mir ist es einfach ein Anliegen, dass die Nationalrats-Arbeit nicht darunter leidet», sagt Bea Heim zu TeleM1. «Es ist sowieso eine Sache der Organisation, und ob man die Idee hat, wie man sich organisieren will.»

Für halbes Jahr unbewohnbar

Angefangen zu brennen hatte vor knapp zwei Wochen das Elektromobil von Bea Heim. Laut dem Hersteller wegen eines Defekts an der Heizung.

Das Feuer hat auf das Wohnhaus übergegriffen. Das Haus ist während eines halben Jahrs nicht bewohnbar. Momentan lebt das Ehepaar in einem Bed&Breakfast. Bald werden die Heims in ein Haus einer Kollegin ziehen, die zwei Monate auf Reisen ist. (ldu)