Mümliswil

Museum «Haarundkamm» beschäftigt sich mit «Zero Waste»

Im Museum Haarundkamm gibt es eine Präsentation zu «Zero Waste». (Archivbild)

Im Museum Haarundkamm gibt es eine Präsentation zu «Zero Waste». (Archivbild)

Das Mümliswiler Museum lädt zu einem Vortrag, bei dem es um die Frage geht, wie sich Abfall vermindern lässt.

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, wie sie in ihrem persönlichen Alltag einen Beitrag zur Verminderung von Müllbergen leisten können. Dass ständig mehr Abfall anfällt, ist kein Zufall, sondern scheint eher der Regelfall zu sein. Deshalb ist die Plattform «ZeroWaste Switzerland» entstanden, eine Vereinigung, die ihre Erfahrungen als praktische Tipps weitergeben möchte. Am kommenden Sonntag, 24. November, führt Moni Altermatt von «ZeroWaste» ab 14.15 Uhr im Museum Haarundkamm in das Thema ein und stellt einfache Möglichkeiten vor, im Alltag weniger Müll zu produzieren und Verschwendung zu vermeiden. Der Vortrag dauert eine Stunde, im Anschluss stellt sich die Referentin für Fragen zur Verfügung.

Moni Altermatt von «Zero Waste» ist zu Besuch.

Moni Altermatt von «Zero Waste» ist zu Besuch.

Ihre Liebe zur Natur und deren Schutz waren für Moni Altermatt der Auslöser, sich mit der Thematik zu beschäftigen. Bei «ZeroWaste» fand sie engagierte Mitmenschen, die sich auf ihrem Weg zu einem nachhaltigen Lebensstil gegenseitig unterstützen. So habe sie Gewohnheiten verändert. Nun möchte sie auch Andere damit anstecken.

Es gilt der übliche Museumseintritt. Der Vortrag kann mit dem Besuch der aktuellen Sonderausstellung «Plastik Fantastik» verbunden werden. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1