«Der Spielplatz ist richtig schön geworden»: Solche oder ähnliche Äusserungen waren am Mittwochabend am Spielplatzfest beim Schulhaus Rank/Reckholder viele zu hören. Eingeladen zum Spielplatzfest waren die Eltern der Schülerinnen und Schüler sowie der Kindergärtler.

Letztere nutzen die Gelegenheit, um die neuen Spielgeräte beim Schulhaus Rank/Reckholder ausgiebig auszuprobieren. Bei dieser Anlage wurden Teile des alten und sanierungsbedürftigen Geräte Spielplatzes zuerst rückgebaut und danach mit einfachen Mitteln neu gestaltet, wie Gemeindepräsident Kurt Bloch in seiner Festrede erwähnte. Verwendet wurden dabei vor allem natürliche Materialien.

Der Spielplätze bei den Schulhäusern Brühl und Rank/Reckholder seien stufengerecht gestaltet worden, meinte Bloch mit Verweis, dass seit 2014 die Unterstufe, also der Kindergarten bis zur 2. Klasse im Schulhaus Rank/Reckholder unterrichtet würden. Neu dazugekommen sind auf diesem Spielplatz ein Geschicklichkeitsparcours aus Baumstämmen und Seilen, ein über eine Kletterwand und ein Seilnetz erreichbares Baumbaus sowie ein drehbares Karussell.

Bürgergemeinde zahlt Beitrag

Zwei neue Spielgeräte wurden auch auf der Schulanlage Brühl platziert, wie der Gemeindepräsident weiter ausführte. Dieser Spielplatz wird von der Mittelstufe genutzt und deshalb auf die Bedürfnisse der Dritt- bis Sechstklässler ausgerichtet, wie Schulleiterin Cécile Kamer den versammelten Eltern und Kindern erklärte. Sie sei stolz auf die beiden neuen Spielplätze, welche die Kinder forderten und in ihrer Entwicklung förderten. Ein Kränzchen wand sie Förster Kilian Bader, der bei der Gestaltung der mehrheitlich in Holz gehaltenen Spielplätze massgeblich mitgearbeitet hatte.

Die Kosten für die beiden Spielplätze sind mit rund 75'000 Franken veranschlagt. Die effektiven Kosten werden allerdings nur 33'000 Franken betragen, wie der Gemeindepräsident erklärte. Möglich gemacht habe dies die Bürgergemeinde Mümliswil-Ramiswil, welche nach der Auflösung eines Fonds einen Beitrag von 30'000 Franken an die neuen Spielplätze leiste. Weil auch die Einwohnergemeinde zwei kleinere Fonds im Gesamtbetrag von 12'000 Franken auflöste, fliessen insgesamt 42'000 Franken zweckgebunden in die Abrechnung für die neuen Spielplätze.

Auch Gemeindepräsident Kurt Bloch ist stolz auf die neuen Spielplätze. Das bisher schon gute Spielplatzangebot habe weiter ergänzt und ausgebaut werden können. «Es gibt im Kanton Solothurn nicht viele Anlagen mit einem so vielfältigen Angebot», so Bloch.

Spielplätze kommen an

Dass die von der Schulleitung eingesetzte Arbeitsgruppe aus Lehrkräften bei den Spielgeräten offenbar ein gutes Händchen hatte, wurde schon kurz nach der Fertigstellung der Anlage Ende letzter Woche deutlich. Die Kinder pilgerten am Sonntag in Scharen zum neuen Spielplatz beim Schulhaus Rank/Reckholder, um dort herumzutollen. Das soll auch in Zukunft möglich sein, wie der Gemeindepräsident versicherte. Die Spielplätze bei den beiden Schulhäusern sollen weiterhin während der ganzen Woche und auch ausserhalb der Schulzeiten frei zugänglich bleiben. Ein Schild «Betreten verboten», wie in vielen anderen Gemeinden, werde es in Mümliswil nicht geben. Allerdings bitte er darum, dass ab 22 Uhr die Nachtruhe eingehalten und keine Brätelstellen eingerichtet würden.