Mümliswil-Ramiswil
Die Rechnung 2020 schliesst trotz Coronajahr mit einem Plus

Die Thaler Gemeinde Mümliswil-Ramiswil schliesst mit einer positiven Rechnung das Jahr 2020.

Fränzi Zwahlen
Merken
Drucken
Teilen
Im Gemeindehaus von Mümliswil wurde im vergangenen Jahr solide gearbeitet.

Im Gemeindehaus von Mümliswil wurde im vergangenen Jahr solide gearbeitet.

Bruno Kissling

Zur Rechnungsgemeindeversammlung am letzten Dienstagabend in der Aula des Schulhauses Brühl in Mümliswil erschienen 26 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. Gemeindepräsident Kurt Bloch konnte eine positive Bilanz für das Rechnungsjahr 2020 ziehen, obwohl es aufgrund der Corona-Pandemie doch einige Abweichungen zwischen Budget und Rechnung gab. «Wir können einen kleinen Ertragsüberschuss von gut 290'000 Franken verbuchen», so Bloch. Budgetiert war ein solcher von 81'000 Franken. Es werden zusätzliche Abschreibungen von 180'000 Franken und eine Einlage ins Eigenkapital von rund 110'000 Franken vorgenommen.

Der Beitrag an die Gemeinde aus dem Finanz- und Lastenausgleich belaufen sich auf 2,93 Mio. Franken und sind gegenüber dem Vorjahr um rund 230'000 Franken höher. Mehraufwendungen musste die Gemeinde bei der ambulanten Krankenpflege registrieren. Budgetiert waren 291'000 Franken, tatsächlich wurden 403'000 Franken benötigt. Dies sei auf höhere Spitexkosten zurückzuführen, wurde gesagt.

Weniger Mannschaftssold an die Feuerwehr

Tiefer fiel hingegen der Posten «Soziale Sicherheit» aus. Rund 50'000 Franken weniger wurden beansprucht. Ebenfalls «günstiger» wurde der Bereich «Öffentliche Sicherheit» und hier insbesondere die Feuerwehr. «Aufgrund der Corona-Lage wurden weniger Mannschaftssold und weniger Kosten für die Aus- und Weiterbildung beansprucht», so Finanzverwalterin Sarah Kamber. Hingegen musste im Bereich Bildung Mehrausgaben verbucht werden.

Höhere Kosten gab es bei der IT und der Anschaffung von Tablets für die Schüler und für den Beitrag an die Kreisschule Thal. Ein Minderaufwand kann aber beim Unterhalt des Schulhauses Brühl verbucht werden. An Steuereinnahmen wurden insgesamt 6,1 Mio, Franken eingenommen; rund 350'000 Franken weniger als im letzten Jahr. Investitionen wurden netto für 1,19 Mio. Franken gemacht. Budgetiert waren 1,36 Mio. Franken.

Die Spezialfinanzierungen für Wasser (+3000 Franken) und Abwasser (+48'000) Franken schliessen positiv. Die Abfallbeseitigung verbucht einen Aufwandüberschuss von 31'500 Franken. Die anwesenden Stimmbürger genehmigten die Rechnung 2020 ohne Gegenstimme.

Die Gemeindeversammlung stimmte der neuen Dienst- und Gehaltsordnung in Bezug auf Neuregelung des Vaterschaftsurlaubes auf 10 Tage zu. Ebenfalls unbestritten war eine Verbreitung der Bandbreite bei der Gehaltsklasseneinteilung für Gemeindeschreiber und Finanzverwalter. Und schliesslich folgte der Souverän den Vorschlägen des Gemeinderates bei den Anpassungen des Reglements für die Musikschule Mümliswil. Positiv zur Kenntnis nahm die Gemeinde dann noch die Schlussabrechnungen für das neue Tanklöschfahrzeug (Nettokosten
255'543 Franken) und des Mehrzweckfahrzeuges (Nettokosten 129'069 Franken).

Zum Schluss wurde die abtretende Finanzverwalterin Sarah Kamber mit einem Blumenstrauss verabschiedet und ihr für ihre Verdienste gedankt. Ihre Nachfolgerin wird Cornelia Fischer aus Neuendorf.

Kennzahlen zur Rechnung 2020 von Mümliswil

2019 2020
Erfolgsrechnung (in 1000 Franken)
Gesamtaufwand 11'685 11'749
Gesamtertrag 12'228 12'039
Jahresergebnis 72 109
Steuereinnahmen nat. Pers. 6'005 5'568
Steuereinnahmen jur. Pers. 164 233
Übrige Steuereinnahmen 397 491
Gesamtabschreibungen (inkl. Spezialfinanzierung) 1'058 775
Investitionsrechnung (in 1000 Franken) 2'099 1'881
Investitionsausgaben 170 668
Investitionseinnahmen 1'838 1'193
Nettoinvestitionen
Weitere Kennzahlen (in Prozent)
Steuerfuss nat. Pers. 127 125
Steuerfuss jur. Pers. 110 110
Selbstfinanzierungsgrad 72.31% 83.9%
Eigenkapitaldeckungsgrad 14.64%
Pro-Kopf-Vermögen (in Franken) 0 0
Pro-Kopf-Verschuldung (in Franken) 2'462 2'507