Am Freitagabend führte die Kantonspolizei Solothurn eine weitere Radarkontrolle im Rahmen der Raserprävention durch. Dabei hat sie gegen 20 Uhr einen Motorradfahrer mit einer Geschwindigkeit von 114 km/h gemessen, wie sie mitteilt. Erlaubt sind 50 km/h.

Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen handle es sich hierbei um einen Raserfall. Der 32-jährige deutsche Lenker wurde sofort angehalten. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab und stellte das Motorrad sicher.

Am gleichen Ort hat die Polizei noch drei Autofahrer mit Geschwindigkeiten über 70 km/h gemessen. Auch sie werden angezeigt.