Galerie Rössli Balsthal
Moderne Kunst auf Paletten kommt zu den Thalern

Zum 20. Geburtstag der Galerie Rössli Balsthal wird am 16. August gefeiert. Mit der «Art Palett 2015», der Jubiläumsausstellung von Kunstwerken auf metallenen Paletten.

Drucken
Teilen
Kunst auf Paletten steht im Tal
9 Bilder
«Ninive» heisst die mehrteilige Holzskulptur, welche die Neuenburger Künstlerin für «Art Palett» geschaffen hat. Der menschliche Körper steht im Mittelpunkt von Dubois’ Schaffen. Ihre ausdrucksstarke Skulptur zeigt Expressivität und birgt die Erfahrungen zwischenmenschlicher Beziehungen. Ihre Arbeit ist in Mümliswil und in Matzendorf kennenzulernen.
Pavel Schmidt präsentiert die «Rohrfigur», ein Gebilde, das er aus handelsüblichen Kanalisationsrohren zusammenfügt. «Durch die Kanalisation sind wir ja alle miteinander verbunden», sagt Schmidt, der diese Arbeit mit einem ausrangierten Blitzableiter krönt. Die blaue «Rohrfigur» wird in Gänsbrunnen und in Holderbank aufgestellt.
Nancy Wälti nimmt das Thema Paletten auf und wird auf der metallenen Unterlage eine Pyramide aus Paletten aufbauen. «Mein Wunsch ist es, dass die Natur sich diese Konstruktion erobert, sie überwächst und in ihren Besitz nimmt. Die Arbeit der ausgebildeten Steinbildhauerin ist in Aedermannsdorf und in Herbetswil anzutreffen.
«En équilibre», im Gleichgewicht, übertitelt Jean Mauboulès seine rund einen Meter hohe Stahlskulptur, die zum Durchblicken reizt. Eigentlich ist Mauboulès, der gebürtige Franzose, der Meister der filigranen Formen, doch er kann auch anders – schwergewichtig, aber exakt und fein austariert. Seine Arbeit ist in Matzendorf und Mümliswil zu sehen.
Eine Hommage an die Thaler Landwirtschaft zeigt der Balsthaler Steinbildhauermeister. Heinzen, jene zeltähnlichen Gerüste, die früher auf Heuwiesen anzutreffen waren, an denen die kostbare Tiernahrung trocknete. Eggenschwiler nennt die Arbeit «Gässe» und schafft Heinzen aus Metall – eine weitere Hommage ans Thal – an die «Von Roll». Zu sehen in Laupersdorf und in Gänsbrunnen.
Ein riesenhafte Frauenskulptur wird die gebürtige Oltnerin Marianne Flück-Derendinger im Thal zeigen. Bekannt ist den meisten ihre blaue Monumentalplastik «Berta staunt», welche jahrelang im ganzen Kanton unterwegs war. Ihre neue Frauenfigur heisst Lotte, und sie meint: «Lotte turnt». Diese Arbeit ist in Holderbank und Laupersdorf zu bestaunen.
«Plenum 2» nennt die Baslerin ihre Installation mit Grafitsteinen. Wie zufällig, aber doch sehr absichtlich und streng angeordnet hat die Künstlerin Steine, die als Trottoir-Verkleidungen jedermann bekannt sind. Thürkauf gibt dem harten Stein somit eine poetische Dimension. Ihre «Art Palett»-Arbeit wird in Welschenrohr und Aedermannsdorf präsentiert.
Der gebürtige Basler mit Atelier in Wintersingen BL sorgte bereits zum 15. Geburtstag der Galerie Rössli mit den holzigen Mäntelchen an den Bäumen der Lindenallee Balsthal für Furore. Seine jetzige Skulptur nennt er «Selfie». Er widmet sich also mit einiger Ironie einem Trend-Thema und stellt dieses ironisch infrage. Seine Arbeit wird in Herbetswil und Welschenrohr zu sehen sein.

Kunst auf Paletten steht im Tal

Bea Hänggi

Neun Kunstschaffende zeigen eine Arbeit für einmal nicht in den Galerieräumen in Balsthal, sondern draussen in den neun Dörfern des Thals. Seit 1996 existiert die Galerie Rössli als sogenannte «Untergruppe» von Kultur im Thal des Vereins Region Thal. Ein mehrköpfiges Galeristen-Team ist für die Ausstellungen verantwortlich.

Zum Jubiläum werden Arbeiten von Christiane Dubois, Norbert Eggenschwiler, Marianne FlückDerendinger, Schang Hutter, Bruno Leus, Jean Mauboulès, Verena Thürkauf, Pavel Schmidt und Nancy Wälti gezeigt. Sie haben sich der Aufgabe gestellt, eine transportierbare Arbeit auf dem Palett herzustellen. Diese wird während der vierwöchigen Ausstellungsdauer in einem Thaler Dorf zu sehen sein; in der Halbzeit der Ausstellungsdauer werden alle Objekte in ein anderes Dorf gestellt.

Moderne Kunst kommt also zu den Thalern. Die Vernissage findet am 16. August ab 10 Uhr auf dem Balsthaler Kornhausplatz statt. Am 16. und 23. August (Kulturtag Thal) gibt es geführte Rundfahrten. Am 30. August werden die Standorte der Skulpturen gewechselt. Am 13. September findet die Finissage ab 11.30 Uhr statt. (FrB)

Aktuelle Nachrichten