Balsthal
Mitten im Dorf entsteht ein Alterszentrum

Neben dem bisherigen Pflegeheim in Balsthal entstehen Alterswohnungen mit Spitex-Leistungen und einer Tagesbetreuung. Nun ist der Spatenstich erfolgt. Das Alterszentrum soll im Spätherbst 2018 fertig sein.

Peter Wetzel
Merken
Drucken
Teilen
Beim Spatenstich fürs neue Alterszentrum Thal (v.l.): Willy Hafner, Präsident der Spezialkommission «Alterszentrum Thal», Bauführer Roland Eugster, Architekt Christian Niggli, Heimleiter Reinhard Hasler, Stiftungspräsident Beat Allemann.

Beim Spatenstich fürs neue Alterszentrum Thal (v.l.): Willy Hafner, Präsident der Spezialkommission «Alterszentrum Thal», Bauführer Roland Eugster, Architekt Christian Niggli, Heimleiter Reinhard Hasler, Stiftungspräsident Beat Allemann.

Peter Wetzel

Nun war es soweit: Fünf mit Blumen geschmückte Spaten zeigten symbolisch an, dass mit dem Bau des Alterszentrums Thal in Balsthal begonnen wird. Ein Projekt, bei dem das Alters- und Pflegeheim Inseli, Stiftung Saccani, als Bauherrin auftritt. Beat Allemann, Präsident der Stiftung, lobte die weise Voraussicht des Stiftungsrates, vor sieben Jahren das Grundstück der Familie Schnyder nördlich des bestehen Alters- und Pflegeheims Inseli in Balsthal erworben zu haben.

Er freue sich, dass auch die Spitex Thal mit der Integration einer Tagesbetreuungsstätte im geplanten Alterszentrum mitmache. Ein lang ersehnter Wunsch, neben dem Altersheim betreute Alterswohnungen zu bauen, sei in Erfüllung gegangen. Auch die Finanzierungsfrage habe zufriedenstellend gelöst werden können, so Allemann beim Spatenstich vom vergangenen Freitag.

So sieht der neue Rundbau des Alterszentrum Thal von der Nordfassade her aus (links). Im Hintergrund das bestehende Alters- und Pflegeheim Inseli.

So sieht der neue Rundbau des Alterszentrum Thal von der Nordfassade her aus (links). Im Hintergrund das bestehende Alters- und Pflegeheim Inseli.

Illustration: zvg

Mit und ohne Dienstleistungen

Willy Hafner, Präsident der Spezialkommission «Alterszentrum Thal», hob hervor, dass die Wohnungen des Alterszentrums nur funktional zum Alters- und Pflegeheim gehören werden. Es bestehe die Möglichkeit, Dienstleistungen vom Pflegeheim zu beziehen. «Betreutes Wohnen ist eine Wohnform für ältere Menschen, die sich in den letzten Jahren an einigen Orten als alternative Wohnform neben einem Alters- und Pflegeheim etabliert hat», erläuterte Hafner.

Die künftigen Bewohner würden einen Mietvertrag über die Wohnung abschliessen und je nach Bedarf zusätzlich beim Alters- und Pflegeheim gegen Entgelt bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen wie Mittagessen, Unterstützung in gewissen Alltagssituationen, Reinigungen, Wäscheservice, Besuch von Heimanlässen oder medizinische Beihilfen durch Spitex.

Tagesbetreuung ist möglich

Architekt Christian Niggli gab seiner Freude Ausdruck, wieder für das Altersheim tätig sein zu dürfen, nachdem der Umbau und die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims im September 2014 eingeweiht werden konnten. Der neue Bau sei ein Rundbau in Bogenform, der einen Innenhof formiere und an das bestehende Heim anschliesse, damit die Infrastruktur des Heims optimal genutzt werden könne.

Zwischen Pflegeheim und dem Alterszentrum entstehe ein schöner Platz, wo man sich treffen könne. Aussen herum führe ein Laubengang, von welchem aus die Wohnungen erreicht werden können. Niggli erklärte auch das Raumprogramm: Im Erdgeschoss entstehen zwei Zweieinhalb- und zwei Dreieinhalbzimmerwohnungen. Dazu wird die Tagesbetreuungsstätte der Spitex (eingegliedert auch die Stätte «Kopf-Herz-Hand» aus Mümliswil) geschaffen. Im ersten und zweiten Obergeschoss entstehen je fünf Zweieinhalb- und je zwei Dreieinhalbzimmerwohnungen.

Ab Spätherbst 2018 bezugsbereit

Weiter erklärte der Architekt, dass die Überbauung in Massivbauweise und mit einem begrünten Flachdach ausgeführt werde. Die Aussendämmung entspreche dem Minergiestandart. Warmwasser werde via Heim bezogen (Fernwärme). Im Untergeschoss sei eine Autoeinstellhalle mit 20 Plätzen als Ersatz für die oberirdisch wegfallenden Parkplätze für die Bedürfnisse des Heims vorgesehen. Nach dem erfolgten Spatenstich erfolgt nun der Abbruch des ehemaligen «Schnyderhauses», danach erfolgt der Aushub und dann kann mit den Baumeisterarbeiten (Paul Fluri AG) begonnen werden.

An Weihnachten dieses Jahres soll Aufrichte gefeiert werden und im Oktober/November 2018 können die Wohnungen bereits bezogen werden. Das Alterszentrum wird rund 9 Millionen Franken kosten. Interessenten können sich im Alters- und Pflegeheim Inseli melden.