Seit Sommer 2015 wird in Kestenholz ein Mittagstisch für Schülerinnen und Schüler angeboten. Eingeführt wurde dieser nach Anfragen aus dem Dorf und nach einer vielversprechenden Umfrage.

Mit dem Klubhaus des FC Kestenholz wurde ein ideales Lokal gefunden, da dieses unmittelbar neben den Schulanlagen liegt. Das Mittagessen, das mit viel Engagement und den Wünschen entsprechend gekocht wird, liefert das Restaurant Kastanienbaum. Für die Betreuung der Kinder sind Susanne Raemy, Therese Bobst, Bethli Rieder und Susanne Rudolf von Rohr zuständig.

Der Preis für den Mittagstisch wurde vom Gemeinderat auf 15 Franken pro Kind und Tag festgelegt. 10 Franken betragen die Kosten für das Essen, 5 Franken werden für die Betreuung aufgewendet. Die Kinder werden während der ganzen Mittagspause bis zum Schulbeginn betreut.

Der Umfrage zufolge konnte mit 10 bis 15 Anmeldungen pro Tag (Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag) gerechnet werden. Nach dem Anlaufen des Mittagstischs musste aber erstaunt zur Kenntnis genommen werden, dass die Nachfrage bei weiten nicht so hoch ist wie erwartet.

Der Gemeinderat beschloss in der Folge, das Angebot nur noch durchzuführen, wenn an einem Tag mindestens fünf Kinder angemeldet sind. Seit einem halben Jahr ist dies nur noch am Donnerstag der Fall.

Der Gemeinderat und die Betreuerinnen rätselten über die Gründe für das geringe Interesse am Mittagstisch, wie Gemeindeschreiber Marco Bürgi auf Anfrage erklärt. Quasi als letzte Chance sei eine weitere Umfrage lanciert worden. Nach deren Auswertung wird der Gemeinderat entscheiden, ob der Mittagstisch nach den Sommerferien weitergeführt oder die Übung abgebrochen wird.

Eines habe man aus den Erfahrungen des Mittagstisches gelernt, erklärt Bürgi: «Bei anderen, ähnlichen Forderungen an die Gemeinde, wird erst nach definitiven Anmeldungen gehandelt.» Die Enttäuschung bei den Initianten und bei den betreuenden Frauen sei gross, so Bürgi. (eva/mbk)

Informationen zum Mittagstisch können www.kestenholz.ch abgerufen werden.