Oberbuchsiten
Mit der «Tiefmatt» erfüllt sich sein Traum

Marc Gerritsen heisst der neue Betriebsleiter in der Bergwirtschaft Tiefmatt in Oberbuchsiten. Der gebürtige Holländer will den Gasthof ab Mai im 7-Tage-Betrieb führen.

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Marc Gerritsen ist der neue Wirt auf der «Tiefmatt».

Marc Gerritsen ist der neue Wirt auf der «Tiefmatt».

Erwin von Arb

Wer in die Bergwirtschaft Tiefmatt oberhalb von Oberbuchsiten einkehrt, trifft dort auf neue Gesichter. Am bewährten Konzept des vor zwei Jahren unter der Führung von Marlise Studer eröffneten Restaurants hat sich aber nichts geändert, wie der neue Betriebsleiter Marc Gerritsen dazu bemerkt. Dies im Einvernehmen mit den Besitzern Patrick Jäggi und Bruno Studer.

Der gebürtige Holländer hat das Ruder der 820 Meter über Meer liegenden Bergwirtschaft bereits im Februar dieses Jahres übernommen. Marlise Studer liess dazu verlauten, dass sie sich nach dem erfolgreich verlaufenen Aufbau des Restaurants wieder auf ihre berufliche Tätigkeit im familieneigenen Baugeschäft konzentrieren wolle.

Gut auf dem Berg eingelebt

Auf die «Tiefmatt» hat es Gerritsen nicht zufällig verschlagen. «Es war schon immer mein Traum, ein Bergrestaurant zu führen», verrät der 59-jährige Koch und Gastronom. Darum sei er auch sofort aktiv geworden, als er das Inserat für die Geschäftsführung der «Tiefmatt» entdeckt habe. Vor seiner Bewerbung besichtigte Gerritsen das Restaurant als Gast. «Um zu sehen, ob das etwas für mich ist.» Lange musste Gerritsen nicht überlegen: «Das Restaurant und die einzigartige Umgebung haben mich angesprochen und nun bin ich hier und fühle mich wohl in meinem neuen Reich.»

Vorerst will sich der neue «Tiefmatt»-Wirt darauf konzentrieren, den hohen Standard des Restaurants im kulinarischen Bereich aufrechtzuerhalten. Regionale und saisongerechte Produkte würden deshalb weiterhin auf der Menukarte zu finden sein. Einbringen will Gerritsen hingegen seine lange Erfahrung in der Gastronomiebranche. Als Jungkoch kam er im Jahr 1977 in die Schweiz. Es folgten Wanderjahre, welche ihn von Andermatt bis nach Zürich führten. Von 1983 bis 1995 war er Küchenchef in der Kartause Ittingen TG und danach 15 Jahre Pächter des Restaurationsbetriebs im Tierpark Roggenhausen bei Aarau. Vier weitere Jahre führte er in Aarau ein Bistro. Die letzten sechs Jahre arbeitete Gerritsen im Pflegeheim Murimoos im aargauischen Muri als Chefkoch. Richtig glücklich sei er dort aber wegen des fehlenden Kontaktes zu Gästen nie geworden. Deshalb habe er sich schliesslich für die «Tiefmatt» entschieden.

7-Tage-Betrieb als Geschäftsidee

Gerritsen geniesst seine Rückkehr in die traditionelle Gastronomie. Dass er diese im Herbst seiner beruflichen Karriere auf den Solothurner Jurahöhen erleben dürfe, sei für ihn ein ganz besonderes Gefühl. Der 59-Jährige ist denn auch voller Tatendrang und will dem bereits erfolgreichen Restaurant zu noch höheren Frequenzen verhelfen. Erreichen will Gerritsen dieses Ziel mit der Einführung eines 7-Tage-Betriebs. Damit loslegen will er im Mai. «Die Leute sollen nicht mehr überlegen müssen, ob die Bergwirtschaft offen hat oder nicht», meint er zur Idee dahinter. Bewältigen will der «Tiefmatt»-Wirt den dafür erforderlichen höheren Personalaufwand mit zusätzlichen Aushilfen im Service. Im Tagesbetrieb kann er auf zwei fest angestellte Fachkräfte zählen. Den in der Küche entstehenden zeitlichen Mehraufwand will Gerritsen kompensieren, indem er dort vermehrt selbst Hand anlegt.

Nun hofft der «Tiefmatt»-Wirt, dass sich die frühlingshaften Temperaturen auch bald auf dem Berg einstellen werden. Damit das Gartenrestaurant seinen Betrieb aufnehmen kann. «Wir sind ab Mai bereit, unsere Gäste an 7 Tagen die Woche zu verwöhnen», so Gerritsen.

Öffnungszeiten Bergwirtschaft Tiefmatt ab 1. Mai: Sonntag ab 9 Uhr, Montag bis Samstag jeweils ab 10 Uhr.

Aktuelle Nachrichten