Der langjährige Geschäftsführer der Oensingen-Balsthal-Bahn AG (OeBB), Heinz Kamber, wurde auf den 31. Januar 2016 pensioniert. Er arbeitete insgesamt während 25 Jahren bei der OeBB, seit 1997 als Betriebsleiter, später wurde diese Funktion in Geschäftsführer umbenannt. Vorher war er 21 Jahre bei den SBB aktiv. An der 116. Generalversammlung der OeBB AG am Freitag in Balsthal wurde Kamber nun offiziell verabschiedet.

Verwaltungsratspräsident Thomas Fluri würdigte den scheidenden Geschäftsführer: «Er war 25 Jahre das Gesicht der OeBB.» Durch seine wertvolle Arbeit habe er als «Mister OeBB» entscheidend zum langjährigen Erfolg des Unternehmens beigetragen. Als Dank und Abschiedsgeschenk erhielt Kamber eine OeBB-Aktie.

Runde Dienstjubiläen konnten ebenfalls der Lokführer Kurt Geiser (35 Jahre) und Ueli Buess, stellvertretender Depotchef (25 Jahre), feiern. Insgesamt beschäftigt die Regionalbahn 15 Personen, davon drei Mitarbeiterinnen am Billettschalter in Teilzeit.

Modernes Rollmaterial

Eine Veränderung im vergangenen Geschäftsjahr ist augenfällig. Seit Mitte Dezember verkehrt ein bedeutend komfortablerer Domino-Pendelzug zwischen Oensingen und Balsthal. Die OeBB konnte dieses bequeme, klimatisierte und behindertengerechte Fahrzeug von den SBB mieten.

In den modernisierten Haltestellen bei der Thalbrücke und am Endbahnhof in Balsthal ist das Ein- und Aussteigen mit Rollstuhl oder Kinderwagen gewährleistet. «Wir arbeiten mit Nachdruck an einem behindertengerechten Zugang zum Gleis 5 in Oensingen», versicherte Thomas Fluri in seinem Geschäftsbericht. Der Umbau des Oensinger Perrons befinde sich im Plangenehmigungsverfahren beim Bundesamt für Verkehr.

Siegfried Flury, der neue Geschäftsführer, erläuterte die Jahresrechnung. Mit einem Nettoerlös von 2,31 Millionen Franken – 16'540 Franken mehr als im Vorjahr – erzielte die OeBB einen Umsatzrekord. Besonders das Rekordergebnis beim Personenverkehr und das Plus bei den Nebenerlösen wie Kiosk oder Werbung trugen zum guten Resultat bei. Gleichzeitig investierte die Bahn 680'000 Franken in die Erneuerung des Unterbaus.

Im Abschnitt Äussere Klus bis Maiacker wurden der Schotter und 554 Holzschwellen ersetzt sowie auf 332 Metern neue Gleise verlegt. Dafür leisteten die Gleisarbeiter einen Sondereinsatz, sodass die Strecke nur ein Wochenende gesperrt blieb. Insgesamt erwirtschaftete die OeBB einen Gesamtverlust von 32'000 Franken. Schliesslich stimmten die 35 im Balsthaler «Rössli» versammelten Aktionäre, die 737 Aktienstimmen vertraten, dem Geschäftsbericht und der Rechnung ohne Diskussion einstimmig zu.

Die OeBB schreibt an ihrer Geschichte weiter. In Oensingen soll eine zusätzliche Haltestelle Leuenfeld entstehen, und mit dem Transport der vorfabrizierten Betonteile für den Eppenbergtunnel von der Klus nach Oensingen steht eine neue Nutzung an.

Im neunköpfigen Verwaltungsrat gab es keine Veränderung. Rolf Riechsteiner, dessen Amtsdauer Ende Juni abgelaufen wäre, wurde für weitere vier Jahre in den Verwaltungsrat gewählt.