Wiedereröffnung

Miss Schweiz wird als Küchenhilfe in den Gasthof Sternen geladen

Der neue Wirt, Anton Wilhelm Oreskovic, die noch amtierende Miss Schweiz Laetizia Guarino und Besitzer Guido Fluri.

Der neue Wirt, Anton Wilhelm Oreskovic, die noch amtierende Miss Schweiz Laetizia Guarino und Besitzer Guido Fluri.

Der Gasthof Sternen wird nach elfmonatiger Schliessung wieder eröffnet. Nebst dem neuen Pächter ist am Mittwoch auch die noch amtierende Miss Schweiz in Matzendorf anzutreffen, die dem Küchenchef tüchtig unter die Arme greift.

Elf Monate lang war der Gasthof Sternen in Matzendorf geschlossen. Seit Mittwoch steht das Haus wieder offen. Der neue Pächter heisst Anton Wilhelm Oreskovic und ist gebürtiger Österreicher.

Er lebt und arbeitet aber schon seit 1979 in der Schweiz. Lange Jahre führte er die Auberge de l’auvent im neuenburgischen Boudevilliers. Jetzt sei es Zeit, sich einer neuen Herausforderung zu stellen, sagt der charmante Gastgeber und rührt unterdessen in der Küche des «Sternen» eine wunderbar duftende Sauce.

Oreskovic strebt in seinem neuen Betrieb eine klassische, internationale Küche an, erklärt er weiter. So sei er es gewohnt, so schätzten es seine Gäste.

Sich kurz entschlossen gemeldet

«Sternen»-Besitzer Guido Fluri ist froh, nachdem das Haus unter seinem Besitz schon mehrere Gastronomen hat kommen und gehen sehen, nun einen erfahrenen und arrivierten Gastgeber gefunden zu haben.

Oreskovic habe sich kurz entschlossen auf ein Inserat gemeldet und die beiden seien sich schnell handelseinig geworden: Oreskovic ist der neue Pächter des Gasthof Sternen.

Guido Fluri ist klar, dass er mit dem «Sternen» kein gewinnabwerfendes Immobilienobjekt erworben hat. Ihm gehe es darum, das traditionelle Haus in seinem Heimatort für das Dorf, seine Bevölkerung sowie für das ganze Thal zu erhalten.

Er verlange daher vom neuen Pächter auch einen sehr moderaten Pachtzins, erzählt er weiter. Vereine, Familien aber auch Leute, die sich einfach auf ein Bier treffen wollen, fänden im schönen Ambiente den richtigen Rahmen. Der Saal, sowie die Gästezimmer – alles sei in Schuss.

Gastgeber Anton Wilhelm Oreskovic schwingt mit routiniertem Elan die Kochkelle in der Küche, doch noch hat er keine Servicekraft gefunden, die ihm zur Seite steht. «Ich habe überall im Dorf nachgefragt, doch es fand sich bisher niemand, der den Service übernehmen wollte».

Er ist sich aber als arrivierter Gastronom bewusst, dass er eine gewandte und umtriebige Servicekraft für seinem Betrieb finden muss, wenn er auf lange Sicht erfolgreich sein will.

In der jetzigen Startphase des «Sternen» helfen ihm seine guten Freunde Werner Stocker, Agnes Bucher und Ueli Dietrich – alles pensionierte Gastroprofis – tatkräftig aus. «Ich kann mich vorerst auf meine alten Freunde verlassen. Das freut mich natürlich ungemein», so Oreskovic.

Roastbeef und Tarte Tatin

Dann war es aber an der Zeit, die gastronomischen Künste des neuen Wirtes zu testen. Dazu hatte Guido Fluri, der bekanntlich auch Inhaber der Miss-Schweiz-Organisation ist, die noch amtierende Miss Schweiz (Ende Woche geht die neue Wahl über die Bühne) Laetizia Guarino geladen.

Sie griff ihrerseits dem Küchenchef unter die Arme und liess es sich nicht nehmen, bei der Herstellung der traditionellen Tarte Tatin behilflich zu sein.

In der Gaststube konnten die geladenen Gäste, Matzendörfer Vereins- und Behördenvertreter, ein dreigängiges Menü geniessen. Es gab einen grünen Salat mit Schinkenwürfeln, danach Roastbeef an einer Stroganoff-Sauce, Kartoffelgratin und würziges Ratatouille-Gemüse. Zum Dessert die erwähnte Tarte Tatin mit Glace.

Die Gäste genossen das Gebotene augenscheinlich. Man sei in Matzendorf allgemein sehr gespannt, wie sich der neue Wirt schlage, war immer wieder zu hören.

Die Bemühungen, das Gasthaus mitten im Dorf wieder zu beleben, wird geschätzt, jedoch müssten Angebot und Preis übereinstimmen. Besonders wichtig sei eben auch, auf die Bedürfnisse der Dorfbevölkerung bezüglich Öffnungszeiten einzugehen, wurde betont.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1