Balsthal
Migros-Kundschaft wird zum Einkaufen nach Oensingen chauffiert

Während der nächsten fünfeinhalb Wochen muss die Migros-Kundschaft in Balsthal und Umgebung ohne die Migros-Filiale in der Goldgasse auskommen. Sie kann sich dafür gratis nach Oensingen chauffieren lassen.

Alois Winiger
Drucken
Teilen
Die Migros-Filiale an der Goldgasse bleibt wegen Umbauarbeiten geschlossen bis zum 28. Oktober. pwb

Die Migros-Filiale an der Goldgasse bleibt wegen Umbauarbeiten geschlossen bis zum 28. Oktober. pwb

Peter Wetel

Bis zum Mittwoch, 28. Oktober, wird wochentags viermal, an Samstagen dreimal ein Kleinbus ab Balsthal die Kundinnen und Kunden zum Migros-Supermarkt in Oensingen und wieder zurückbringen. «Dieses Angebot haben wir schon an anderen Standorten gemacht. Es kam besonders bei Personen gut an, die selber nicht oder nicht mehr so mobil sind», erklärt Andrea Bauer, Mediensprecherin der Genossenschaft Migros Aare. Könnte es sein, dass die Kundschaft – oder wenigstens ein Teil davon – dann auch künftig zum Einkaufen nach Oensingen gehen wird?

Immerhin ist dort die Migros Teil eines ganzen Einkaufszentrums. «Natürlich ist es unseren Kundinnen und Kunden freigestellt, wo sie einkaufen möchten», antwortet Andrea Bauer. «Aber wir sind überzeugt, dass die Balsthaler sich auf eine moderne, schöne, grosszügig neu gestaltete Migros freuen und dann auch gerne wieder direkt vor ihrer Haustüre einkaufen.» Eine Teilöffnung der Filiale Balsthal sei nicht möglich, zu umfangreich seien die Erneuerungen, die insbesondere im technischen Bereich nötig geworden seien. Insgesamt werden die Investitionen drei bis vier Millionen Franken betragen.

Letzter Umbau vor 16 Jahren

1999 wurde die Filiale an der Goldgasse letztmals umgebaut und neu möbliert, wie Andrea Bauer ausführt. Zwischenzeitlich habe man Anpassungen im Brandschutz vorgenommen. Nun werde die Filiale innen komplett nach neusten Erkenntnissen im Ladenbau umgestaltet. Ferner werde die Haustechnik total ersetzt und die Ölheizung ausgebaut, geheizt wird künftig ab Fernwärmenetz. Daran wird das Gebäude an der Goldgasse angeschlossen, in dem sich auch die Gemeindeverwaltung befindet.

Das Untergeschoss lasse sich, sagt Andrea Bauer, bedingt durch die neuen technischen Anlagen, anders einteilen, sodass die Lagerfläche einfacher zu bewirtschaften sein wird. Gleichzeitig werde ein Teil der Fläche frei und könne vermietet werden. Aussen werden die Veränderungen nicht markant sein. Die Fassade wird zusätzlich gedämmt und so die aktuellen Vorschriften erfüllen.

Angebot wird überprüft

Und wie immer bei einem grösseren Umbau wird auch das Sortiment auf die aktuellen Kundenbedürfnisse überprüft und angepasst. Während zum Beispiel bei Kinderkleidern eine Straffung vorgesehen sei, bleibe auf jeden Fall, so versichert die Mediensprecherin, das Fleischangebot im Offenverkauf erhalten und werde den neuen Anforderungen angepasst.

Aktuelle Nachrichten