Balsthal
Mehr als nur ein Kaffeekränzchen: In diesem Café wird Integration vorgelebt

Das Café Wortschatz in Balsthal hilft Flüchtlingen und Migranten bei der Integration in ihre neue Heimat.

Sarah Kunz
Drucken
Teilen
Im Café Wortschatz im Balsthaler Pfarreisaal haben Migranten allwöchentlich eine Anlaufstelle, wo sie sich mit Sprache, Kultur und Umgangsformen beschäftigen.

Im Café Wortschatz im Balsthaler Pfarreisaal haben Migranten allwöchentlich eine Anlaufstelle, wo sie sich mit Sprache, Kultur und Umgangsformen beschäftigen.

Sarah Kunz

Im grossen Gemeinschaftsraum findet gerade ein Deutschkurs statt, in zwei weiteren Räumen auf demselben Stock lösen Gruppen zusammen mit einem Lehrer verschiedene Aufgaben, im oberen Stock schreibt ein Migrant gerade Bewerbungen. Es ist ruhig im katholischen Pfarreizentrum in Balsthal. Die Teilnehmenden des Café Wortschatz konzentrieren sich auf ihre Aufgaben. Geht aber die Türe zur Kinderbetreuung auf, wird die Stille durchbrochen. «E huere Flohuufe», meint Josephina Vogelsang liebevoll und lacht kopfschüttelnd, während sie durch den Pfarreisaal führt und das Projekt vorstellt.

Die 35-Jährige betreut das Café Wortschatz seit seinen Anfängen im Mai 2017. Dieses ist Teil des Projekts «Wir sind Eins» des Naturparks Thal, das den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Region stärken soll. Dazu gehören auch Flüchtlinge und Migranten aus der ganzen Welt, die im Thal ihr neues Zuhause gefunden haben.

Input für den Treffpunkt war eine Situationsanalyse, die die Gemeinde Balsthal durchgeführt hatte. Darin wurden die Angebote für die Förderung der sozialen Integration untersucht. Bereits in der Pilotphase hat sich gezeigt, dass das Angebot sehr geschätzt wird. Unterstützt wird das Projekt des Naturparks Thal von den reformierten und katholischen Kirchgemeinden des Thals, von der Stiftung Fondia und von weiteren Geldgebern.

Josephina Vogelsang, Projektleitern «Wir sind Eins»   

Josephina Vogelsang, Projektleitern «Wir sind Eins»   

Sarah Kunz

«Viele haben keine Struktur»

Jeden Dienstagnachmittag können Migranten im Café Wortschatz zum einen ihre Deutschkenntnisse verbessern, was für eine gute Integration in der Region notwendig ist. Zum anderen wird der Kontakt zwischen Migranten und Schweizern gefördert, was ebenfalls zur Integration und zum gegenseitigen Verständnis beiträgt. «Das war die Grundidee des Projekts: Sprache und Begegnung fördern», erzählt Vogelsang.

Mittlerweile richtet sich das Angebot vermehrt nach den Bedürfnissen der Migranten, die ganz vielseitig sein können. «Man muss sich das einmal vorstellen», beginnt die Projektleiterin zu erklären. «Viele der Migranten sitzen den ganzen Tag lang zu Hause rum, besuchen keine Kurse, haben keine Arbeit, keine Struktur im Leben.» Da helfe es ihnen, wenn sie schon nur einmal pro Woche am Café Wortschatz teilnehmen, wo sie sich mit anderen Migranten und freiwilligen Helfern austauschen können. «Je mehr Berührungspunkte es gibt, desto mehr trauen die Migranten, sich auch selbst einzubringen.»

Knapp 40 «Schülerinnen und Schüler» nehmen das Angebot derzeit wahr. Das Lehrgefüge umfasst rund 15 Personen, viele davon sind auf freiwilliger Basis. Die Lehrpersonen unterstützen die Flüchtlinge hauptsächlich im Erlernen der Sprache, aber auch Umgangsformen, Kultur und Arbeit sind wichtige Themen. «Wir nehmen dabei verschiedene Rollen ein. Einerseits sind wir Ansprechpartner, andererseits können wir den Migranten ein Netzwerk bieten.»

Integration von Flüchtlingen und Migranten in unsere Gesellschaft hiesse schliesslich mehr, als einfach Kurse zu besuchen oder an festgefahrenen Programmen teilzunehmen, ist Vogelsang überzeugt. «Wir fördern die Beteiligung der Flüchtlinge an unserer Gemeinschaft in einem organisierten Rahmen.» So organisiert der Naturpark Thal zusammen mit den Teilnehmenden des Café Wortschatz regelmässig diverse Veranstaltungen wie beispielsweise das Referat «Flüchtlinge einstellen: Viele Chancen und einige Herausforderungen für Arbeitgebende», welches gestern Dienstag gehalten wurde oder eine Kleidertauschbörse am 20. November im Café Wortschatz.

Anerkennung von Kanton

Für seine Bemühungen wurde das Café Wortschatz in diesem Sommer für den Solothurner Sozialpreis nominiert. Obwohl es nicht für den Sieg gereicht hat, durfte das Team um Josephina Vogelsang einen Anerkennungspreis in der Höhe von 5000 Franken für den freiwilligen Einsatz zugunsten des Spracherwerbs und der regionalen Vernetzung von Asylsuchenden entgegennehmen. «Für unsere freiwilligen Helfer ist diese Anerkennung natürlich das Grösste», so Vogelsang. «Es zeigt, wie sehr unsere Arbeit hier in der Region geschätzt wird und bestätigt uns in dem, was wir tun.» Daher sei die Anerkennung für das Team am wichtigsten.

Auch wenn das Preisgeld selbst für die freiwilligen Helfer nicht im Vordergrund stehe, könne man finanzielle Unterstützung immer gebrauchen, sei es für Unterrichtsmaterialien oder für Spielsachen im Kinderhort. «Schliesslich möchten wir auch weiterhin den Familien helfen, sich ein gutes und glückliches Leben in ihrer neuen Heimat aufzubauen.»