Urs Ramseier führte während 20 Jahren den Kulturverein Forum Trimbach, davon die letzten zehn Jahre als Präsident. Per Ende August hatte er altershalber demissioniert. Entsprechend musste man sich im «Forum» Gedanken machen.

Es standen zwei Möglichkeiten im Raum: Das «Forum» auflösen oder weiterführen. Aufgrund der erfolgreich durchgeführten Anlässe der letzten Jahre haben sich allerdings die verbleibenden Mitglieder des «Forums» dafür ausgesprochen, den Verein aufrechtzuerhalten. «Wir sind dann zum Schluss gekommen, dass ich ihn weiterführen werde, sofern mich die übrigen Mitglieder unterstützen», führt Vizepräsidentin Margrit Huber aus.

Noch neun aktive Mitglieder

Der Verein hat zwei Ehrenmitglieder; die Ehrenbürger und Gründungsmitglieder Heidi und Peter Wyss. Ferner gehören ihm noch neun Mitglieder an. Nebst Vizepräsidentin Margrit Huber sind dies Kassierin Margrit Busslinger, Aktuarin Vreni Studer, der Pressebeauftragte Eugen Busslinger, Beisitzer Max Hüsler, die Revisoren Karl Müller und Peter Zaugg sowie als weitere Mitglieder Hans Basler und Käthi Grünenfelder.

«Der Verein soll im gleichen Sinn weitergeführt werden. Wir wollen weiterhin Kultur im Dorf anbieten für die Bevölkerung», so Huber. Und Eugen Busslinger ergänzt: «Vor allem wollen wir die Tradition der Kaffeehauskonzerte aufrechterhalten.» Zur künftigen Ausrichtung meint Huber: «Wir wollen auch Gruppen aus der Region den Vorzug geben und möchten auch vermehrt einheimischen Nachwuchskünstlern eine Plattform bieten, um sie bekannter zu machen.»

Keine Anlässe mehr dieses Jahr

«Nach der aufwendigen Ausstellung im Januar zum 100-Jahr-Jubiläum zum Bau des Hauenstein-Basistunnels finden in diesem Jahr keine weiteren Aktivitäten statt», erklärt Huber. Der Kulturverein startet sein Programm am 2. Januar 2014 mit dem Neujahrsapéro, dieser wird vom Trio D’Accordo musikalisch umrahmt. Am 16. März 2014 findet das bestens bekannte Kaffeehauskonzert mit dem Salon-Ensemble «Fascination» und einem schmackhaften Kuchenbuffet statt. Geplant sei ferner, am Samstag, 28. Juni 2014, erstmals eine Büchertauschbörse durchzuführen.

«Am 26. Oktober 2014 starten wir dann mit einer Matinee in die 54. Saison», gibt Huber bekannt. Ganz wichtig sei für den Kulturverein, «vor allem auch jüngere Mitglieder und Helfer zu finden, damit auch wieder grössere Anlässe durchgeführt werden können. Mit der Durchführung des Hauenstein-Basistunnel-Anlasses stiessen wir personell an unsere Grenzen. Unser Ziel ist es, der Dorfbevölkerung mit unseren kulturellen Anlässen eine Freude zu machen und dafür unseren schönen Mühlemattsaal zu nutzen», so Huber.