Egerkingen/Berlin
Lina Kuduzovic verpasst Endrunde von «The Voice Kids»

Die Finalsendung der Sat.1-Casting-Show «The Voice Kids» endete am Sonntagabend ohne Erfolg für die Schweiz. Die 14-jährige Egerkingerin Lina Kuduzovic schaffte es nicht, sich gegen ihre Kontrahenten durchzusetzen.

Drucken
Teilen
Lina Kuduzovic bei «The Voice Kids»

Lina Kuduzovic bei «The Voice Kids»

Sat1.ch

Trotz ihrer langjährigen Erfahrung mit Casting-Shows gelang es ihr nicht, das alles entscheidende Zuschauervoting zu erreichen. Im ersten Teil von «The Voice Kids» entschieden die Coaches, wer von ihren je drei Kandidaten in die Schlussrunde kommen soll und noch ein zweites Lied präsentieren darf. Danach hatte das Publikum zu entschieden, wer «The Voice Kids» wird.

Kuduzovic kämpfte mit «If I Were A Boy» der US-amerikanischen R&B-Sängerin Beyoncé um die Gunst ihres Coaches Mark Forster. Bevor der Sänger, als Erster aller Coaches, eine Entscheidung fällte, bedankte er sich bei seinen drei Kandidaten und sagte: «Von Lina habe ich gelernt, dass man sich stetig verbessern kann.» Schliesslich entschied sich Forster dann aber dafür, mit der 12-jährigen Diana ins entscheidende Zuschauervoting zu gehen.

So endete das Finale für seine beiden anderen Kandidaten Lina und Eric bereits nach weniger als einer Stunde Sendezeit. Diana trat mit dem Song «I Will Always Love You» von Whitney Houston zur zweiten Runde an. Doch auch sie brachte Forster nicht das nötige Glück, um seinen Sieg vom letzten Jahr zu verteidigen.

Der Titel ging an das Team «Larena», das aus der deutschen Sängerin Nena und deren Tochter Larissa Kerner besteht. Ihre Finalistin Sofie überzeugte zuerst die Coaches mit «Ave Maria». Danach überraschte der bekennende Klassikfan das Publikum mit «Dream On», einem Lied der Band Aerosmith.

Im Vorfeld der Sendung sagte Lina Kuduzovic: «Ich rechne mir keine grossen Chancen auf den Gewinn aus. Zu verlieren ist nicht schlimm für mich. Ich habe mich vor allem angemeldet, um neue Leute kennenzulernen und mit der Musik werde ich sowieso weiter machen.» Gestern war Kuduzovic für eine Stellungnahme nicht erreichbar. (Mal)

Aktuelle Nachrichten