Letzte Gemeindeversammlung
«Erfolgsrechnung» in Oberbuchsiten: Ein mehr als gesunder Finanzhaushalt

Oberbuchsitens Rechnung 2020 weist einen Überschuss von 544'188 Franken aus. Eine «Erfolgsrechnung» eben, wie der abtretende Gemeindepräsident Daniel Lederer an seiner letzten Gemeindeversammlung stolz verkündete.

Markus Nünlist
Merken
Drucken
Teilen
Oberbuchsiten kann sich über gesunden Finanzen freuen.

Oberbuchsiten kann sich über gesunden Finanzen freuen.

Bruno Kissling

Die Ausgabe 2020 reiht sich nahtlos ein in die mittlerweile über zehnjährige Serie von positiven Oberbuchsiter Rechnungsabschlüssen. Diesmal schloss die Verwaltungsrechnung mit dem Plus von 544'188 Franken ab. Budgetiert war übrigens ein Minus von 264'930 Franken.

Ganz klar, dass Gemeindepräsident Daniel Lederer solch positive Neuigkeiten an seiner letzten Gemeindeversammlung mit Stolz den 34 anwesenden Stimmberechtigten verkündete

«Wie es der Name Erfolgsrechnung sagt, ist dieser Abschluss wirklich ein Erfolg.»

Zum guten Ergebnis haben einerseits höhere Steuererträge und andererseits grössere Budgetunterschreitungen beigetragen. Die Steuern der juristischen Personen lagen zum Beispiel rund 260'000 Franken über dem Budget. Bei der Bildung gab es Budgetunterschreitungen von total 108'000 Franken und beim Verkehr von rund 800'00 Franken. Die von Finanzverwalter Robert Nützi kurz und verständlich erklärten grösseren Budgetabweichungen waren teilweise auch der Covid-19-Pandemie zuzuschreiben.

Der Neubau für das Reservoir verzögert sich

Vom genannten Gewinn werden 500'000 Franken für zusätzliche Abschreibungen verwendet und der Restbetrag von 44'188 Franken dem Eigenkapital gutgeschrieben. Die anwesenden Oberbuchsittener Stimmberechtigten nahmen die Rechnung 2020 ohne Gegenstimme an. Die Investitionsrechnung 2020 weist «nur» Nettoinvestitionen von 708'730 Franken auf, budgetiert waren 2,365 Millionen Franken.

Vor allem zwei Gründe führten zu dieser grossen Diskrepanz: Für den Schulhausneubau war als erste Tranche 1 Million Franken vorgesehen, beansprucht wurden aber nur 415'672 Franken. Für den Bau des Reservoirs Hard war die gleiche Summe budgetiert, doch traf die Baubewilligung des Kantons erst vor kurzem auf der Gemeinde ein. Die Spezialfinanzierungen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abfallentsorgung schlossen ebenfalls deutlich im positiven Bereich. Beim Wasserbezug gab es sogar einen neuen Rekordverbrauch zu verzeichnen.

Schöner Reingewinn bei der Elektroversorgung

Obwohl die Strombezugsmenge um 1,4 Prozent auf 9612 Megawattstunden sank, blickt die Elektrizitätsversorgung Oberbuchsiten (EVO) auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück: Die Erfolgsrechnung schliesst bei einem Ertrag von 1,74 Millionen Franken und Beschaffungskosten von 1,23 Millionen Franken mit einem Bruttogewinn von 519'704 Franken ab.

Nach Abzug aller weiteren Aufwendungen resultiert ein Reingewinn von 77'421 Franken, der vollumfänglich den Reserven zugewiesen wird. Die Investitionsrechnung der EVO verzeichnet Ausgaben von 311'525 Franken und Einnahmen von 350'30 Franken. Somit resultieren Nettoinvestitionen von 276'495 Franken.

Daniel Lederer tritt ab

31 Jahre im Gemeinderat, davon 16 Jahre als Gemeindepräsident. Dies zwei Zahlen, die die politische Laufbahn von Daniel Lederer verdeutlichen. Weiter war er von 2001 bis 2006 für die FDP im Kantonsrat. Zum Schluss der Gemeindeversammlung blickte Lederer auf diese lange Zeit zurück.

Daniel Lederer führte durch seine letzte Gemeindeversammlung als Gemeindepräsident.

Daniel Lederer führte durch seine letzte Gemeindeversammlung als Gemeindepräsident.

Bruno Kissling

«Ich habe das Amt mit Freude ausgeübt, aber ohne Unterstützung ist es unmöglich zu bewältigen.» So dankte er allen Personen, die zum Wohl der Gemeinde beitragen. Seinem Nachfolger Jonas Motschi wünschte er ebenfalls viel Erfolg. Dieser gab den Dank zurück, indem er das langjährige Wirken von Lederer würdigte.