Balsthal
Legomännchen bringen gestohlenen Elefanten zurück - aber den falschen

An der Fasnacht haben 5 als Legofiguren verkleidete junge Männer aus dem Cabaret Löwen in Balstahl einen Bronze-Elefanten gestohlen. Die Besitzerin versprach einen Finderlohn. Nun haben sich die Diebe kleinlaut gemeldet und den Elefanten zurückgebracht - allerdings den falschen.

Drucken
Teilen

Brigitte Honauer, Betreiberin des Cabaret Löwen in Balstahl wollte den Bronze-Elefanten unbedingt zurück, den ihr fünf als Legomännchen verkleidete Diebe an der Fasnacht gestohlen hatten. In der Lokalzeitung «Wuchedonner» gab sie ein Inserat auf und versprach einen pikanten Finderlohn: eine Flasche Champagner im Separée. Nun haben sich die Täter bei Brigitte Honauer gemeldet und den Elefanten zurückgebracht, wie Tele M1 am Samstag berichtete - allerdings nicht den richtigen, sondern einen Ersatz aus Mahagoni. Wo das Origianl steckt, wissen auch sie nicht: «Wir waren viel zu betrunken, wir wissen nicht mehr, wo der geblieben ist» sagte die Diebes-Truppe der Cabaret-Betreiberin.

Ein Schulbubenstreich

Aus dem Finderlohn wird es für die Legomännchen nun nichts. Dafür hat Brigitte Honauer ihre Entschuldigung angenommen. Für die Münchnerin handelt es sich um einen Buben-Streich, über den sie hinwegsehen kann, wie sie im Bericht von Tele M1 sagte: «Ein bisschen kleinlaut haben sie dreingeschaut. Wie Schulbuben. Aber wirklich nett, muss ich sagen. Ich habe mich gefreut.»

Brigitte Honauer hofft nach wie vor, dass der ca. 50 Zentimeter grosse Bronze-Elefant wieder zum Vorschein kommt. Der von ihr ausgeschriebene Finderlohn ist auf jeden Fall noch immer zu haben. (sra)

Aktuelle Nachrichten