Kernenergie
Leck geflickt: AKW Gösgen ist wieder am Netz

Nach einem einmonatigen Betriebsunterbruch hat das AKW Gösgen am Dienstag die Stromproduktion wieder aufgenommen. Ein Leck im nichtnuklearen Teil verzögerte das Wiederanfahren nach der Jahresrevision um einige Tage.

Merken
Drucken
Teilen
Das AKW Gösgen konnte wegen eines Lecks nicht planmässig ans Netz. (Archiv)

Das AKW Gösgen konnte wegen eines Lecks nicht planmässig ans Netz. (Archiv)

Keystone

Während der Jahresrevision wurden Brennelemente ausgewechselt, Prüf- und Instandhaltungsarbeiten sowie Anlagenerneuerungen ausgeführt, wie die Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG am Mittwoch mitteilte. In den nächsten Tagen wird die Reaktorleistung schrittweise bis zur Volllast erhöht.

Keine Probleme mehr bereitet auch der letztes Jahr eingebaute neue Generator, dessen Anlaufschwierigkeiten die letztjährige Jahresrevision um einen Monat verlängert hatte. Der 100 Tonnen schwere Rotor wurde dazu noch einmal ein- und ausgebaut.