Laupersdorf
Laupersdorf erzielt einen Ertragsüberschuss von über 500'000 Franken

Der Laupersdörfer Gemeinderat genehmigte die Jahresrechnung 2020 zuhanden der kommenden Gemeindeversammlung vom 14. Juni

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Die Rechnung 2020 von Laupersdorf schliesst positiv.

Die Rechnung 2020 von Laupersdorf schliesst positiv.

Bruno Kissling

Die Jahresrechnung 2020 von Laupersdorf, schliesst bei einem Aufwand von 8,09 Mio. Franken und einem Ertrag von 8,63 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von 544'383 Franken. Das Budget 2020 sah einen Ertragsüberschuss von 109'704 Franken vor. Gemeindeverwalter Stefan Schaad präsentierte dem Gemeinderat Laupersdorf die Zahlen 2020. «Der Ertragsüberschuss ist grösstenteils auf den erhöhten Steuerertrag zurückzuführen. Der Gesamt-Steuerertrag beläuft sich auf 4, 78 Mio. Franken und zum erfreulichen Ergebnis hat auch die grosse Budget-Disziplin beigetragen, was sich in den wenigen Nachtragskrediten zeigt», führte Schaad aus.

In Laupersdorf betrug der Steuersatz im Jahr 2020 für natürliche Personen 124 Prozent der einfachen Staatssteuer und für juristische Personen 105 Prozent. Die Investitionsrechnung 2020 weist bei Ausgaben von 1,09 Franken und Einnahmen von 101'636 Franken eine Netto-Investitionssumme von exakt 987 321 Franken auf; budgetiert waren 742'000 Franken. Die höhere Netto-Investitionssumme ist auf die Sanierung des Schulhauses Linden zurückzuführen, welche im Juni 2020 mit einem Kredit von 1,8 Mio. Franken beschlossen worden ist. 2020 sind bereits rund 460'000 Franken verbaut worden.

Noch nicht abgeschlossen worden sind die Investitionsprojekte wie Ausbau der Vorstadtstrasse oder Sanierung des Oberbergweges. «Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung der Steuereinnahmen, denn trotz der Senkung des Steuerfusses bei den natürlichen Personen um einen Prozentpunkt erhöht sich der Gesamtsteuerertrag um 3,9 Prozent», so Stefan Schaad. Insgesamt müssen der Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2021 fünf Nachtragskredite mit einer Gesamtsumme von 170'555 Franken zur Genehmigung vorgelegt werden.

Strassenausbau Rainweg etwas günstiger

Nach der dritten Lesung und der Vorprüfung durch das kantonale Amt für Gemeinden genehmigte der Gemeinderat die Überarbeitung der Dienst- und Gehaltsordnung (DGO). Diese wird nun der kommenden Gemeindeversammlung vorgelegt. Bei den Reglementen über den schulärztlichen Dienst und die Schulzahnpflege nahm der Gemeinderat Laupersdorf die zweite Lesung vor und diese gehen nun zur Vorprüfung an das Amt für Gemeinden. Vom Ausbau der Strasse Rainweg im Abschnitt Kirchenfeldstrasse bis Bodenacker lag dem Gemeinderat die definitive Schlussabrechnung vor. Im Dezember 2018 bewilligte die Gemeindeversammlung hierfür einen Kredit von 620'000 Franken. Die Bauarbeiten mit Strassenausbau, Strassenentwässerung, Beleuchtung, Wasser- und Abwasserleitungen sowie verschiedener Werkleitungsarbeiten Dritter wurden vom September 2019 bis Frühling 2020 ausgeführt. Der Gemeinderat genehmigte die Schlussabrechnung von 557'679 Franken. Zu den Fahrplanentwürfen 2022 des öffentlichen Verkehrs nahm der Rat positiv Stellung.