Laupersdorf
227 musikalische Darbietungen: Nach einem Jahr Pause findet der Musikwettbewerb in Laupersdorf wieder statt

Die 52. Auflage des Musikwettbewerbes Laupersdorf wartet mit 68 Instrumental- und 159 Tambourenvorträgen auf. Weil die Räume in Laupersdorf damit an ihre Grenzen stossen, spielen alle Musikanten ausser die Tambouren in der Kantonsschule Solothurn.

Rudolf Schnyder
Drucken
Teilen
Am Samstag wird in Laupersdorf wieder getrommelt. Die 52. Ausgabe des Musikwettbewerbs findet statt.

Am Samstag wird in Laupersdorf wieder getrommelt. Die 52. Ausgabe des Musikwettbewerbs findet statt.

Patrick Lüthy/Archiv

Die Zahlen sprechen für sich: Insgesamt 68 Vorträge bei den Instrumentalisten und 115 Einzel- sowie 44 Gruppenvorträge bei den Tambouren sind bei der 52. Auflage des Wettbewerbs vom Samstag, 6. November, zu sehen und zu hören. Im vergangenen Jahr fiel der Wettbewerb coronabedingt aus.

Total sind 227 Vorträge angemeldet. Diese Anzahl an Darbietungen kann in den Räumen in Laupersdorf nicht mehr bewältigt werden. Deshalb finden die Vorträge der Instrumentalisten am Samstag ab 12 Uhr in den Räumen der Kantonsschule Solothurn statt.

Die Tambouren spielen derweil in Laupersdorf. Entweder in der Mehrzweckhalle Kreuzacker, im Gemeindezentrum oder im Pub Loch Ness.

Für die Besucherinnen und Besucher sehr empfehlenswert sind die zwölf Finalvorträge der Instrumentalisten ab 19 Uhr in der Aula der Kantonsschule Solothurn, wo von den jungen Interpretinnen und Interpreten klassische Musik auf hochstehendem Niveau geboten wird.

«Die jungen Musikerinnen und Musiker, Tambourinnen und Tambouren tragen mit ihrem Können und ihren Leistungen aktiv zu einer lebendigen, vielfältigen und farbigen Kulturszene bei»,

bemerkt OK-Präsident Peter Dietschi im Geleitwort. Wiederum hat alt Regierungsrat Roland Heim, selbst aktiver Tambour, das Ehrenpatronat des Musikwettbewerbes übernommen.

Drei Alterskategorien bei den Instrumentalisten und abends ein Finale der Besten

Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer stammen aus allen Regionen der Schweiz. Dieses Jahr werden besonders viele auf dem Klavier und der Violine musizieren. Die anderen Instrumente sind Cello, Querflöte, Fagott, Saxofon, Waldhorn, Blockflöte, Posaune, Trompete, akustische Gitarre, Akkordeon und Harfe. Die Vorträge werden von neun Fachexperten beurteilt.

Organisiert wird der Anlass von einem Komitee – teils seit Jahren in derselben Besetzung, jedoch auch mit frischen Kräften. Diesem gehören an: Peter Dietschi (Präsident), Andreas Kamber (Instrumentalisten), Daniel Müller (Tambouren), Joël Zuber (Tambouren/Wirtschaft), Karin Saner (Finanzen), Andrea Probst (Sekretariat), Martin Brunner (Informatik, Programmheft) und Rudolf Schnyder (Information/Medien).

Zwei Alterskategorien und Gruppenvorträge bei den Tambouren

Das Einzelwettspiel der Tambouren (115 Vorträge) erfolgt in zwei Alterskategorien: bis 16 Jahre und ab 17 Jahren. Dies am Samstag von 11 Uhr bis 18.20 Uhr im Pub Loch Ness und im Gemeindezentrum in Laupersdorf und das Gruppenwettspiel in der Mehrzweckhalle Kreuzacker mit 44 Vorträgen von 14 Uhr bis 18.40 Uhr.

Sechs Experten bewerten die Vorträge. Die ersten drei der Rangliste bei den Instrumentalisten und bei den Tambouren erhalten einen Geldbarpreis. Die Punkthöchsten gewinnen den Wanderpokal.

Weitere Informationen: www.musikwettbewerb.ch

Aktuelle Nachrichten