Am Mittwochabend präsentierten die Kreisschule Gäu und die Musikschule Gäu das Ergebnis ihres gemeinsamen Projektes «Food & Music». Einige Eltern halfen bei der Abteilung Food mit und viele weitere Angehörige der Kinder folgten der Einladung in die Dorfhalle in Neuendorf.

Alle Besucher wurden gleichzeitig kulinarisch verwöhnt und musikalisch äusserst positiv unterhalten. «Opening with Music» hiess es im Programmheft. Also «Start mit Musik», weshalb die Percessions-Gruppe von Emil Bolli den Konzertabend eröffnete. Sie wurde begleitet von Klarinetten und Saxofonen.

Ein weiteres Stück leitete zu den Trompeten und Posaunen über. Die Schülerinnen und Schüler von Stefan Frei und Roger Stöckli boten dem Publikum auf ihren Instrumenten eine überzeugende Eröffnung.

Grosse kulinarische Vielfalt

«Just Food» hiess es nach dem musikalischen Einstieg im Programm. Das Angebot war riesig: Thai Food, ungarische Krautnudeln und Injera aus Eritrea wurden offeriert. Oder doch lieber Ravioli, Gehacktes mit Hörnli oder Chili con carne? Es gab aber auch Speisen aus Kroatien oder ganz einfach Tomatensuppe oder das allseits beliebte Solothurner Wiisüppli.

Zum Dessert wurden die verschiedensten Häppli angeboten: Brownies, Muffins oder Cookies. Die halbe Stunde Zeit, die dem Publikum gegeben wurde, um sich durch die unglaubliche Auswahl an Köstlichkeiten zu schlemmen, reichte kaum aus.

Nach dieser ersten Food-Pause kam der Auftritt der Crashed Ice Band mit Chor. Die beiden Lehrkräfte Francis Lehmann und Martina Jenzer dürfen auf das Erreichte sehr stolz sein. Das bewies auch der grosse Applaus zu diesem äusserst gelungenen Auftritt. Mit der Jugendmusig Aaregäu, unter der Leitung von Roland von Arb, wurde der zweite Konzertteil abgeschlossen.

Nach der nächsten Food-Zeit wartete man gespannt auf die Drums-Schüler unter der Leitung von Ruedi Maurer. Es war eine Freude, diese Vorträge anzuhören. «Sax/Voc/Git» lautete der Titel für den nächsten Auftritt. Die Schülerinnen und Schüler von Beat Meier, Lisa Hasler und Hanspeter Dubach überzeugten alle mit ihrem Spiel und auch ebenso mit ihrem Gesang.

Der Auftritt dieser Schülerinnen und Schüler war hervorragend. Zum grossen musikalischen Finale kam es nach der letzten kulinarischen Pause: «Drums/Git/Voc» stand diesmal im Programm. Die Leitung des Vortrags zweier talentierter Sängerinnen hatte Ruedi Maurer. Auch die Percussion-Gruppe überzeugte restlos: Rhythmisch präzise und gefühlvoll vorgetragen kam dieser Auftritt beim ganzen Publikum sehr gut an.

Originelle Selbstpräsentation

Den musikalischen Schlusspunkt setzte Thomas Trachsel mit Schülerchor & Band. Es war ein Genuss, diesen Vorträgen zu folgen. Das zweite Lied, welches von einer Schülerin komponiert wurde, war ein weiterer Höhepunkt dieses Abends. Ein Highlight war auch der Solovortrag der Lehrerin Larissa Bieli, welche vom Schülerchor und der Schülerband grossartig begleitet wurde.

Das Publikum löste sich nach diesen unvergesslichen Eindrücken nur langsam wieder auf. Zu gross war die Begeisterung für die Leistungen der Schüler, die Unterstützung ihrer Eltern und natürlich die grossartige Arbeit aller Lehrerinnen und Lehrer.

Es ist dem Engagement aller Beteiligten zu verdanken, dass so ein Projekt überhaupt erst durchgeführt werden konnte. Denn durch dieses konnten sich sowohl die Musikschule Gäu als auch die Kreisschule Gäu auf originelle Weise präsentieren und zeigen, zu was Schulen auch heute noch imstande sind.