Neuendorf
Kreisschule Gäu hat einen neuen Schuldirektor

GESLOR-Gesamtschulleiter Silvan Jäggi (Oberdorf) wechselt seinen Arbeitsplatz vom Leberberg ins Gäu. Er wird neuer Schuldirektor der Kreisschule Gäu in Neuendorf.

Merken
Drucken
Teilen
Nimmt im Gäu eine neue berufliche Herausforderung an: Silvan Jäggi.

Nimmt im Gäu eine neue berufliche Herausforderung an: Silvan Jäggi.

zvg

Der neue Schuldirektor der Kreisschule Gäu heisst Silvan Jäggi und kommt aus Oberdorf. Er tritt am 1. Februar 2017 die Nachfolge von Christoph Kohler an. Dieser hat die Kreisschule Gäu per Ende September verlassen. Jäggi sei eine ausgewiesene und erfahrene Schulleitungspersönlichkeit, wie die Schulleitung in der Medienmittelung erwähnt.

Er verfüge über insgesamt elf Jahre Schulleitungserfahrung und ist seit 2008 als Gesamtschulleiter des Schulkreises GESLOR (Gemeinsame Schulstrukturen Langendorf/Oberdorf/Rüttenen) mit 700 Schülerinnen und Schülern sowie 90 Lehrkräften in mehreren Schulanlagen tätig. Zuvor leitete er die Kooperative Oberstufe Langendorf/Oberdorf/Rüttenen.

Silvan Jäggi absolvierte die Eidgenössischen Matura Typus B und danach das damalige Lehrerinnen- und Lehrerseminar in Solothurn. Als Primarlehrer bildete er sich sodann an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Didaktikum Aarau (Sereal) zum Sekundarlehrer aus. Nach seiner Unterrichtstätigkeit absolvierte er als Schulleitungsperson an der Fachhochschule Nordwestschweiz (Pädagogische Hochschule) die Studien CAS Schulleitung/Schulmanagement, CAS Aufbau eines schulinternen Qualitätsmanagements sowie diverse Führungskurse. Derzeit steckt er in der Abschlussarbeit des MAS-Studiums Change Management im Schulbereich.

Neue berufliche Herausforderung

Silvan Jäggi ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Seinen Wechsel vom Leberberg ins Gäu begründet der 43-Jährige mit der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Bis zu Jäggis Stellenantritt am 1. Februar 2017 hat der Vorstand der Kreisschule Gäu mit den Schulleitungspersonen Quirina Zumbach, Martin Erzer und Martin Imobersteg eine Übergangslösung getroffen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Schulleitungspensen wurden erhöht und zur Unterstützung wird mit Marcus Knill ein Coach ihnen zur Seite gestellt. In die Übergangs-Führung eingebunden ist auch Schulverwalterin Brigitte Voegeli.

«Geordnete Nachfolgeregelung»

Mit der Übergangslösung und der Wahl des neuen Schuldirektors seien ein geregelter Schulbetrieb und eine geordnete Nachfolgeregelung von Christoph Kohler gewährleistet, wie die Schulleitung verlauten lässt. Nach Auffassung des Vorstandes bestünden gute Voraussetzungen, um die Spannungen zwischen Lehrerschaft und Schulleitung, die zum Abgang von Christoph Kohler geführt haben, weiter abzubauen. «Es ist ein Glücksfall, dass wir Silvan Jäggi als neuen Kapitän für unser Schulschiff gewinnen konnten», meint der Präsident der Kreisschule Gäu, Beat Nützi, zur Wahl des neuen Schuldirektors. (mgt/rtg)