Oensingen

Kreisschule Bechburg erhält nur eine gelbe Ampel

Kreisschule Bechburg in Oensingen

Die Kreisschule Bechburg hat bei der externen Schulevaluation durch die Fachhochschule Nordwestschweiz insgesamt gut abgeschnitten.

Die Kreisschule Bechburg wurde nach sechs Jahren in einem zweiten Evaluationszyklus der Fachhochschule Nordwestschweiz zwischen Dezember 2015 und November 2016 einer externen Schulevaluation unterzogen. Im Fokus standen die Grundfunktionen der Schule respektive eine Beurteilung, ob und in welchem Masse sie funktionsfähig ist und ob sie die elementaren Erwartungen der Öffentlichkeit zu erfüllen vermag.

Das Ergebnis der Evaluation zeigt, dass die Kreisschule Bechburg von allen Anspruchsgruppen als gut geführte Schule wahrgenommen wird. Die Eltern sind zufrieden mit der Schule, insbesondere mit der Berufsvorbereitung. Geschätzt wird das Engagement der Lehrpersonen, die Jugendlichen in ihrem Lernen zu unterstützen und dass die Aufsicht- und Betreuungspflicht der Schule sorgfältig umgesetzt wird.

Die Schülerinnen und Schüler selbst freuen sich gemäss Bericht nach der Primarschule auf den Übertritt in die Kreisschule Bechburg und geniessen es, «die Grossen» zu sein.
Das Evaluationsteam attestiert der Kreisschule Bechburg ferner eine gut funktionierende Schule zu sein, die von der Schulleiterin sorgfältig und sachbezogen geführt und von der Schulsekretärin und der Finanzverwalterin kompetent unterstützt wird. Dieses Team nehme den Lehrpersonen viele organisatorische Aufgaben ab und sorge im Schulbetrieb für Kontinuität und gute Rahmenbedingungen.

Die Lehrpersonen arbeiten gemäss dem Bericht gerne an der Kreisschule Bechburg. Die Rahmenbedingungen wurden als ausgezeichnet beschrieben. Diese grundsätzliche Zufriedenheit manifestiert sich im Rahmen der externen Schulevaluation unter anderem durch grüne Ampeln in den Bereichen Schulführung, Qualitätsmanagement, Arbeitsklima, Unterrichtsklima, Elternkontakte und Betreuungs- und Aufsichtsfunktion.

Einzig im Bereich des Schulklimas stellte das Evaluationsteam Defizite fest und vergab eine gelbe Ampel. Verbesserungspotenzial gibt es bei klassenübegreifenden Aktivitäten, bei der Mitsprache und Mitwirkung von Schülern und Eltern sowie bei der Art der Sanktionierung von Schülern, erklärte Kreisschulpräsidentin Arlette von Rohr auf Anfrage. In Zusammenarbeit mit der kommunalen Aufsicht soll nun nach möglichen Lösungen zur Beseitigung dieser Defizite gesucht werden. (mgt/eva)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1