Oensingen

Kreisschüler entführen auf eine Zeitreise

Die Abschlussklassen der Kreisschule Bechburg begaben sich an der Abschlussfeier in ihrem selbst verfassten Theaterstück auf eine turbulente und unterhaltsame Reise durch die Zeit.

Was tun, wenn der Klassenausflug ins Museum zum Gähnen langweilig ist? Chanel, Clirim und Nick beschliessen, die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden und entdecken dabei eine Wunderlampe samt Flaschengeist Albina.

Die Jugendlichen wollten dessen Zauberkräfte auf die Probe stellen und wünschen sich leichtsinnigerweise in die Steinzeit. Nach einem dramatischen Kampf mit den Höhlenbewohnern erfolgt die Rettung in letzter Sekunde.

Sehnsucht nach der Gegenwart

Das Trio wird zwar wieder nach Oensingen zurückbefördert, landet jedoch im Mittelalter. Clirim verdient sich im mutigen Schwertkampf gegen den Ritter zu Bechburg die Weiterreise in die Zukunft. Dort hat das Roboter-Ballett seinen Auftritt. Neidisch erfahren die Zeitreisenden, dass den Robotern ein Chip eingebaut wird, welcher das Beantworten jeder Frage ermöglicht.

«Jetzt wollen wir aber wieder nach Hause reisen, sonst verpassen wir noch unsere Abschlussfeier», stellte Chanel fest. Doch nun streikt der gestresste Flaschengeist und verordnet allen eine Pause bei den tanzenden Hippies.

Nach einer Ausfahrt im Hippie-Bus geht die Zeitreise weiter in die Achtziger-Jahre. Trotz einer coolen Party mit der «Modern Talking» Revival-Band kommt bald Sehnsucht nach der Gegenwart auf. So wünscht sich die Gruppe noch rechtzeitig an die Schlussfeier zurück und wird dort begeistert empfangen.

In einem originellen Film präsentierten sich dann die 64 Aus-tretenden in ihrem zukünftigen Berufsumfeld. Sehr erfreulich ist, dass beinahe alle eine Ausbildung in einem der 36 gezeigten Berufe oder in einer weiterführenden Schule beginnen können.

Schüler aus 22 Nationen

Diese gute Bilanz sei das Ergebnis erfolgreicher Arbeit und ein Grund zum Feiern, meinte Arlette von Rohr, Präsidentin des Zweckverbandes. «Heute dürft ihr aber auch Lorbeeren für eure Offenheit und Toleranz ernten.» Sie wies darauf hin, dass an der Kreisschule Bechburg Jugendliche aus 22 Nationen unterrichtet werden. «Diese Erfahrung wird auch in eurem Berufsleben wichtig sein, falls das Gegenüber kein Roboter ist», schloss sie in Anspielung auf die Theater-Szene.

Den Höhepunkt des Abends bildete die feierliche Übergabe der Abschlusszertifikate durch die Klassenlehrpersonen. Weiter durfte Schulleiterin Rita Häfeli jene Schülerinnen und Schüler ehren, welche sich bei der Projektarbeit, dem Notendurchschnitt oder durch einen lückenlosen Schulbesuch ausgezeichnet haben. Sie wünschte den Austretenden Freude und Ausdauer auf ihrer Weiterreise in die Zukunft: «Wunderlampe wird es keine geben, aber ihr habt hier viele Fähigkeiten für eine erfolgreiche Zukunft erworben.»

Verabschiedung und Jubiläen

Per Ende Schuljahr verlässt Lorenza Ranfaldi nach 11 Jahren die Kreisschule. Die sehr beliebte und engagierte Italienischlehrerin tritt in den Ruhestand. Einen Höhepunkt im Schuljahr bildeten jeweils ihre Reisen nach Bellinzona und Italien.

Für ihre Dienstjahre im Kanton Solothurn wurden Lehrkräfte geehrt: Cornelia Misteli (35 Jahre), Guido Glutz (35 Jahre) Marianne Flückiger (25 Jahre), Jürg Iseli (25 Jahre), Thomas Zürcher (15 Jahre).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1