Fulenbach
Kreative Erlebniswelt für alle Sinne

Die zweite frauenArt-Veranstaltung auf dem Areal der Alten Chäserei in Fulenbach wartet erstmals mit einer speziellen Kunst- und Kulturbühne inklusive abwechslungsreichem Rahmenprogramm auf.

Karin Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Am nächsten Wochenende soll diese Kunst- und Kulturbühne zur Plattform für Kunstschaffende aller Art werden.

Am nächsten Wochenende soll diese Kunst- und Kulturbühne zur Plattform für Kunstschaffende aller Art werden.

Karin Schmid

An der zweiten Fulenbacher frauenArt präsentiert Veranstalterin und Betreiberin Claudia Brander im Gebäude und auf dem Areal der Alten Chäserei am Samstag und Sonntag, 16. und 17. August, Kunstobjekte von 20 Künstlerinnen aus der Region. Die Veranstaltung steht unter dem Motto: «Kunst macht glücklich!» und enthält als weitere Programmpunkte neben der Ausstellung und Kunstführungen auch musikalische Matinees, ART@work-Vorstellungen mit fauenArt-Künstlerinnen, ein Networking-Apéro für alle interessierten Kunstschaffenden, ein Forum für Kulturwerbung und Open-Air-Installationen.

Die Frauen machen die Ausstellungsräume fürs kommende Wochenende zur «reinsten Erlebniswelt», sagt Claudia Brander. So ist im ersten Raum eine Kartoninstallation zu sehen. Das Motto des zweiten Raums heisst «Meer & Co.», während sich im dritten, «schwarzen» Raum Jugendart-Preisgewinnerin Nina Dick zeigen kann. In der Galerie/ Stube sind Blumenbilder, Objekte aus Pferdehaar und Draht sowie Kalligrafien zu sehen. Im oberen Stockwerk präsentieren neun Künstlerinnen ihre Werke, beispielsweise aus Papier sowie dreidimensionale Objekte.

Open Air und Info-Forum

Während die frauenArt-Künstlerinnen in den Ausstellungsräumen der Alten Chäserei den Besucherinnen und Besuchern einen Teil ihrer Werke präsentieren, gewähren einige von ihnen in vier verschiedenen Zelten einen aktiven Einblick in ihr Schaffen: die Malerinnen Sabina Schwaar, Judith Nussbaumer, Judith Sauthier, Valentina Cantor und Marietta Meier, die Bildhauerinnen Pierrette Müller, Barbara Bösch und Daniela Müller sowie die Keramikerinnen Silvia Plüss und Doris Althaus. Im «Mosaikzelt» bietet zudem Emanuela Bottana einen «Mosaikzirkus zum Mitarbeiten» für Gross und Klein an. frauenArt-Gäste jeden Alters können auch auf der «Baustele» ihrem Bautrieb freien Lauf lassen und mit etwas Geschick auf dem Postplatz eine bis zu drei Meter hohe Kunststele gestalten. Die Kinder können sich zudem auf einem besonderen Spielplatz vergnügen.

Neu ist bei der diesjährigen frauenArt die «Art Stage». Mit Lesung, Musikkonzerten und dergleichen «deckt dieses Kunst- und Kultur-Open-Air auf der Bühne alles in diesem Themenbereich ab», zeigt sich Claudia Brander überzeugt. Auf dem Art-Stage-Programm (siehe Kasten oben) am Samstag um 11 Uhr steht ein Networking-Apéro, zu dem alle interessierten Kunstschaffenden – nicht nur die frauenArt-Frauen – eingeladen sind, um sich zu treffen, Kontakte zu knüpfen und miteinander zu plaudern. «Dazu wird, als Forum für Kulturinfo, ein Zelt aufgebaut, in dem sie ihre Werbung deponieren können», ergänzt Brander. «Die Bühne soll den Künstlerinnen aber auch die Gelegenheit bieten, etwas auszuprobieren und zu experimentieren.»

Am Samstag um 19 Uhr beginnt die Kunstnacht mit der offiziellen frauenArt-Eröffnung von Claudia Brander und Ansprache von Regierungsrätin Esther Gassler. Ab 22 Uhr werden alle Kunstobjekte auf dem Chäserei-Areal speziell beleuchtet. Eine Phase der magenta-farbenen Beleuchtung erfahren laut Brander zudem «die Kirche und die Häuser im Umkreis».

Kunst und Kultur machen den Menschen zwar vielleicht glücklich, aber körperlich nicht unbedingt satt. Doch auch für die Verpflegung ist an verschiedenen Stellen und Ständen gesorgt: Im Chäsikafi werden Getränke inklusive Kaffee und Kuchen von den Fulenbach Chutzenchöch angeboten. Es gibt Bier, dazu Wein an der Los-Hermanos-Bar, Wurstwaren vom Grill, thailändische Phee-Thai-Food-Menüs sowie Leckeres aus dem Pizza- sowie dem Gelati-(Glace-)Wagen.

Claudia Brander bezeichnet die frauenArt als «Künstlererlebniswelt. Die Gäste können selber schauen, mitmachen, die Kunst und Kultur mit allen Sinnen erleben. Das ist zwar sehr aufwendig, aber eine ganz neue Art, den Leuten Lust auf künstlerische Aktivitäten zu machen.» Die Veranstaltung sei «anders als ein Kunstmarkt. Wir Frauen stehen nicht hinter unseren Ständen und wollen etwas verkaufen; bei uns kann man sich einfach nur entspannt etwas anschauen. Viele verschiedene Stilrichtungen sind vertreten. Es hat für jeden etwas dabei, was ihm gefällt.»

frauenArt: Samstag, 16. August, 10 bis 24 Uhr; Sonntag, 17. August, 10 bis 18 Uhr, Areal Alte Chäserei Fulenbach. Parkplätze sind signalisiert (Kirchplatz und Schulhaus Salzmatt). Eintritt gratis. Mit dem Kauf eines Fest-Armbandes haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ein weiteres gemeinsames Projekt der Künstlerinnen zu unterstützen.

Das Aktivitäten-Programm auf der Art Stage im Detail:

Samstag, 16. August:

10 Uhr: Kunstführung mit Marietta Meier, Langenthal;

11 Uhr: Matinee mit der Solothurnerin Jazz-Saxofonistin, -Flötistin und -Sängerin Francesca M. sowie Kultur-Networking-Apéro inklusive Hands up!-Fotoprojekt, zu dem alle interessierten weiblichen und männlichen Kulturschaffenden eingeladen sind;

14 Uhr: Elisabeth Pfluger (Solothurn) erzählt Geschichten über Frauen und Männer; 300 Sitzplätze sind vorhanden;

15 Uhr: Kunstführung mit Daniela Müller (Olten);

16 Uhr: «Actionpainting» mit Judith Nussbaumer; dabei kann das Publikum zusehen, wie die Künstlerin die Atmosphäre und Musik auf einer grossen Leinwand zeichnerisch ausdrückt;

18 Uhr: Pink Apéro für 200 geladene Gäste mit Pink-Vibrations-Gesangsauftritt von Suzanne Castelberg; der Programmpunkt ist für die Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich, aber sichtbar; Suzanne Castelberg zeigt an beiden Tagen auf dem Postplatz ihre «Karton»-Installation;

19 Uhr: Kunstnacht, beginnend mit der Ansprache von Regierungs-
rätin Esther Gassler
;

20 Uhr: Auftritt von «Born for Blues», der Band der Fulenbacherin Eli Born;

21.15 und 22.15 Uhr: Aufführungen der Bauchtänzerin Erini (Irene Gygax, Glashütten);

21.30 Uhr: Kohle-Ofen-Brand der Keramikerin Silvia Plüss (Oberentfelden);

22 und 22.30 Uhr: Konzert
Newbridge (Brigitte Neumärker, Olten).

Sonntag, 17. August:

10 Uhr: Eröffnung Kunstausstellung sowie Kunstführung mit Daniela Müller;

11 Uhr: Matinee mit den Oltner Jazzmusikerinnen Fabienne Hoerni und Rahel Tierstein, dazu Live-Zeichnen/ «Abrisskalender»-Improvisation von Marietta Meier;

13 Uhr: Auftritt des Fulenbacher Frauenchors Happy Singers;

14 Uhr: die Rothristerin Lotty Walti erzählt die Geschichte zu ihrer Keramikkunst zum Thema «Jorinde und Joringel»; Kunstführung mit Marietta Meier;

15 Uhr: Konzert der Biberister Frauenband Gibberish;

16 Uhr: Live-Sägekunst mit c-bra (Claudia Brander)

18 Uhr: Ende.

Der frauenArt-Kunstkiosk ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Parkplätze sind signalisiert (Kirchplatz und Schulhaus Salzmatt).