Neuendorf

Koch aus Sternenküche übernimmt «Hardeck»

Neueröffnung Restaurant Hardeck Neuendorf unter Familie Ulas und Elif Öcal mit Tochter Melis, Sohn Aras und Töchterchen Eda

Neueröffnung Restaurant Hardeck Neuendorf unter Familie Ulas und Elif Öcal mit Tochter Melis, Sohn Aras und Töchterchen Eda

Das auch als «Steakhouse» bekannte Restaurant in Neuendorf hat einen neuen Pächter. Ula und Elif Öcal haben das Restaurant übernommen.

In den Sommerferien hat das Neuendörfer Restaurant Hardeck – seit Jahren im Gäu als «Steakhouse» bekannt – unter der neuen Leitung von Ulas und Elif Öcal wiedereröffnet. Nun wollen die Pächter den Betrieb wieder hinauffahren und letztlich mit zwei Kochprofis am Herd und zwei Servicemitarbeitern erfolgreich bewirtschaften.

Der in Egerkingen aufgewachsene neue Pächter Ulas Öcal machte seine Kochlehre im Wasserämter Gourmet-Restaurant «Seerose» in Bolken. Nach seinen Wanderjahren quer durch die Schweiz führte er in den letzten fünf Jahren in Lyss das Restaurant «Höck», das nebst gutbürgerlicher Küche insbesondere mit einer fast 70 Seiten umfassenden und damit nach eigenen Worten grössten Glacekarte– und Auswahl der Schweiz aufwartet. Per Ende Jahr läuft hier der Vertrag aus – bis Ende November ist daher für die Öcals noch Doppelbelastung angesagt. Der Schweizer freut sich nun, mit seiner Frau und den drei Kindern in Neuendorf richtig sesshaft werden zu können.

Öcal, der seit seinem Kochdiplom mittlerweile über 21 Jahre für Gäste kochte und in der Zwischenzeit auch das Wirtepatent und die Lehrmeisterprüfung erlangte, will mit der «Hardeck» dem Namen «Steakhouse» weiterhin gerecht werden. Doch auch Liebhaber von Fleisch auf «Heissem Stein», von «Lava-Spiessen» oder hausgemachten Burgern werden hier auf ihre kulinarischen Kosten kommen – genauso wie Liebhaber von Fitness-Tellern und jeweils freitags Fischliebhaber mit frischem Fisch. Fündig werden auch Vegetarier. Täglich fünf wechselnde Menüs und Tageshits ergänzen das grosse Speiseangebot zusätzlich.

Zeitgemässe Esskultur ohne Sterne und Punkte, aber von hoher Qualität, verbunden mit Gastfreundschaft heisst die Devise. Und mit diesem Leitsatz möchte die junge Wirtefamilie eine langfristige Beziehung mit der Bevölkerung und den Dorfvereinen eingehen und das Restaurant so zu einer echten Begegnungsstätte für alle Gelegenheiten machen. Das Lokal verfügt über 25 Sitzplätze in der Gaststube, 50 Plätze im Säli und 55 Sitzgelegenheiten in der Gartenwirtschaft. (bko)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1