Neuendorf
Kirchenbeleuchtung führt zu heftigen Diskussionen an Gemeindeversammlung

19 Stimmberechtigte besuchten die Gemeindeversammlung der römisch-katholischen Kirchgemeinde. Das Budget 2016 rechnet mit einem Aufwand von 531 498 Franken und einem Ertrag von 557 067 Franken, was einen Ertragsüberschuss von 25 569 Franken ergibt.

Drucken
Teilen
Die Kirche in Neuendorf

Die Kirche in Neuendorf

Google Maps

Basis ist der unveränderte Steuerfuss von 20 Prozent. Budget und Steuerfuss hiessen die Stimmberechtigten ohne Wortmeldung gut.

Der Kirchgemeinderat beabsichtigt, eine neue Kirchenbeleuchtung anzuschaffen, und beantragte deshalb einen Investitionskredit von 75 000 Franken. Vielen Kirchgängern gefallen die jetzigen Lampen nicht, man möchte etwas Moderneres. Es sollen nicht mehr die Lichtkörper im Zentrum stehen, sondern das Licht.

Ein zusätzliches Problem sind die Glühbirnen, die noch verwendet werden müssen, denn in baldiger Zukunft können sie nicht mehr gekauft werden. Diese Glühbirnen verbrauchen viel Energie und leuchten zudem die Kirche nicht genügend aus.

Das Vorhaben führte zu grossen Diskussionen. Wurde an den vergangenen Kirchgemeindeversammlungen immer wieder eine neue Beleuchtung gefordert, waren jetzt mehrheitlich Stimmberechtigte anwesend, welche dies nicht befürworten und schon gar nicht zu diesem Preis.

Dass sich in naher Zukunft etwas ändern muss, darüber ist man sich einig. Die alten Leuchtmittel können nicht mehr gekauft werden, und die neue Technologie heisst LED. Eine knappe Mehrheit beschloss, dass der Investitionskredit vorderhand nicht bewilligt wird.

Es wurde beschlossen, einen Antrag über einen Licht-Versuch mit zwei grossen Leuchter mit LED-Lampen gutzuheissen. Dieser Versuch startet über die Festtage und wird drei bis vier Wochen dauern.

Danach kann an einer Info-Veranstaltung diskutiert werden und es wird definitiv entschieden, ob nur die Leuchtmittel oder auch die Leuchtkörper ersetzt werden sollen. (mgt)