Oensingen

Kahle Regale mitten im Dorf: Seit zwei Jahren steht die ehemalige Coop-Filiale leer

Die ehemalige Coop-Filiale im Sunnehof-Center in Oensingen steht seit Ende April 2015 leer.

Die ehemalige Coop-Filiale im Sunnehof-Center in Oensingen steht seit Ende April 2015 leer.

Im Ortszentrum von Oensingen steht eine ehemalige Coop-Filiale seit zwei Jahren leer – weshalb?

Das Lokal steht leer. An zentralster Lage in Oensingen, im Sunnehof-Center am Sternenweg 3. Hier war ehedem eine Coop-Filiale einquartiert. Mit der Eröffnung einer Coop-Geschäftsstelle im damals neu erbauten Mühlefeldcenter 2 am Sternenweg 14 wurde die Verkaufsstelle geschlossen. Seit dem 22. April 2015 herrscht hier gähnende Leere. Auf Bannern, die an der Glasfassade angebracht wurden, heisst es: «Wir sind umgezogen» und «Fläche zu vermieten». Ansprechpartner für Interessenten ist Coop.

Coop ist nur Mieterin

Eine Nachfrage bei Coop, warum das Gebäude seit zwei Jahren ungenutzt geblieben ist, ergibt: Die Liegenschaft gehört gar nicht dem Detailhändler. Allerdings läuft der Vertrag, den Coop mit der Besitzerin abgeschlossen hat, bis zum 31. Dezember 2018. Coop ist nur Mieter.

Eigentümerin ist das Immobilienunternehmen Kalkalit 1 Swiss SA mit Sitz in Fribourg. «Coop hat keine Kenntnis über die weitere Entwicklung der Liegenschaft», wie Coop-Mediensprecherin Désirée Schmid auf Anfrage mitteilt. Und weiter lässt sie verlauten: «Zu strategischen Fragen äussert sich Coop grundsätzlich nicht öffentlich.»

«Weder positiv noch negativ»

Wie aber steht die Gemeinde zum verödeten Lokal im Herzen des Dorfes? «Weder positiv noch negativ», beurteilt Andreas Affolter, Leiter Bau der Gemeinde Oensingen, die Situation. Wobei er anhängt: «Natürlich hätten wir gerne ein attraktives Geschäft im Dorfkern, um das Zentrum zu stärken.» Wie dies auch von andere Gemeinden zu hören ist, spricht Affolter vom Druck durch den Online-Handel, dem das Dorf ausgesetzt ist: «Es ist nicht einfach», sagt er.

Da rund um das leerstehende Lokal bereits Coop, Migros, Denner und Aldi vorhanden sind, käme derzeit wohl kein weiteres Lebensmittelgeschäft auf den Gedanken, seine Zelte hier aufzuschlagen. Obschon dies in Affolters Augen durchaus wünschenswert wäre: «Schön für die Gemeinde wäre ein Kleingewerbe wie eine Käsi oder eine Metzgerei», wie er sagt. Beides gibt es im Dorf nicht mehr. Der Grund? «Die meisten hörten altershalber auf», erklärt Affolter. Potenzielle Nachfolger seien derzeit keine in Sicht.

Kauf ist hängig

Allerdings könnte das Lokal bald schon wieder in Betrieb genommen werden. Wie vom Grundbuchamt Thal-Gäu zu erfahren ist, sei auf dem Grundstück am Sternenweg 3 ein Kauf hängig. Gemäss der Eigentümerin Kalkalit 1 Swiss SA wird das Gebäude an die international tätige Schweizer Wirtschaftsprüfungs-, Treuhand- und Beratungsgesellschaft BDO AG mit Sitz in Zürich verkauft. Allerdings wollte die Kalkalit 1 Swiss SA keine Auskunft darüber geben, wann der Vertrag rechtskräftig und das Lokal wieder in Betrieb genommen werde. Die BDO AG selbst war bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1