Niederbuchsiten
Jura präsentiert Nachfolgemaschine und Online-Beratungsprojekt

Am Jura Hauptsitz in Niederbuchsiten wurde ein neuer Kaffeevollautomat präsentiert. Mit Jura Live wird zudem eine persönliche Online-Beratung via Video-Telefonie angeboten.

Merken
Drucken
Teilen
Moderatorin Jlirida Avdiu erklärt im «Jura Live»-Studio den neuen Kaffeevollautomaten Z6.

Moderatorin Jlirida Avdiu erklärt im «Jura Live»-Studio den neuen Kaffeevollautomaten Z6.

Hansruedi Aeschbacher

Vor elf Jahren lancierte der Kaffeemaschinen-Hersteller Jura Niederbuchsiten den Kaffeevollautomaten Impressa Z5. Und nun, nach über 200 000 produzierten Maschinen der Premiumklasse, erfolgt der Verkaufsstart der Nachfolgemaschine Z6. Gleichzeitig startet mit «Jura Live» ein neues Online-Beratungskonzept.

Am Jura-Hauptsitz in Niederbuchsiten präsentierten Generalmanager Emanuel Probst und Produktemanager Martin Wullschleger gemeinsam den neuen Kaffeevollautomaten Z6. Laut Martin Wullschleger ist die neue Maschine in der Lage, auf Knopfdruck die gesamte Vielfalt an Kaffeespezialitäten zuzubereiten: aromatischer Espresso ebenso wie Latte macchiato, Cappuccino oder ein Flat White mit zartem Milchschaum. Herzstück des neuen Vollautomaten ist ein von Jura entwickeltes spezielles Brühverfahren. Das Wasser wird im Brühprozess exakt getaktet und in schnellen Intervallen durch das Kaffeepulver der fein gemahlenen Bohnen gepresst. Daneben besticht die satinsilberne Z6 mit den Jura-typischen Charakteristika: elegantes Design, kompakte und funktionale Form, einfache und intuitive Bedienung, individuelle Programme nach eigenen Bedürfnissen sowie einfache Pflege.

Privatsphäre bleibt gewahrt

Mit «Jura Live» lanciert Jura zudem eine persönliche Online-Beratung via Video-Telefonie. Unter www.jura.com steht der Kundschaft ein fünfköpfiges Expertenteam zur Verfügung. Aus drei Studios beraten die Moderatorinnen und Moderatoren wahlweise übers Mikrofon oder per Chatfunktion. Die Privatsphäre der Interessenten bleibt jederzeit gewahrt, denn die Bildübertragung erfolgt einseitig: Anrufende sehen die Experten, die Experten aber nicht die Anrufenden. Mehrere Kameraeinstellungen ermöglichen es den Beraterinnen, die Vollautomaten direkt im Studio vorzuführen, untermalen ihre Erläuterungen mit Videoeinspielungen oder surfen gemeinsam mit dem Interessenten auf der Jura-Website. Vorerst wird der Video-Talk in der Deutschschweiz, in Deutschland und in Österreich angeboten. (ae)