Wangen
Jugendliche wünschen Ansprechperson und Raum für einen Treff

Der Gemeinderat Wangen verabschiedete das Konzept über einen Pilotbetrieb 2015/16 für einen Jugendtreff. Dafür will er jährlich 30000 Franken bereitstellen. Vorbehalten bleiben die Zustimmung für den Mietvertrag seitens des Rates und des Souveräns.

Beat Wildi
Merken
Drucken
Teilen
Sagen Gemeinderat und Souverän Ja, können sich Jugendliche auf dem Frey-Areal treffen. Bruno Kissling

Sagen Gemeinderat und Souverän Ja, können sich Jugendliche auf dem Frey-Areal treffen. Bruno Kissling

BRUNO KISSLING 0041 79 603 70

Der Wangner Gemeinderat hat an der letzten Sitzung das Konzept über einen Pilotbetrieb 2015/16 eines Jugendtreffs verabschiedet. Vorbehalten bleibt die Genehmigung des Mietvertrages durch den Gemeinderat und die Gemeindeversammlung.

Bedarfserhebung durchgeführt

Im August 2011 hatte der Gemeinderat Marlene Grieder das Ressort Jugend übertragen. Um in einem ersten Schritt die Situation und die Bedürfnisse der Jugendlichen von Wangen objektiv analysieren zu können, wurde die Jugendförderung des Kantons Solothurn beauftragt, eine Bedarfserhebung durchzuführen.

Aus den Resultaten liessen sich zwei Hauptanliegen herauskristallisieren: Zum einen wünschten sich die Jugendlichen eine Ansprechperson, welche sie bei der Umsetzung ihrer Projektideen unterstützt und gegenüber der Gemeinde vertritt. Zum anderen möchten sie gerne einen Raum, in welchem sie sich treffen und gemeinsam ihre Freizeit verbringen können.

Parallel dazu wurde die Kinder- und Jugendarbeitsgruppe Wangen ins Leben gerufen. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, sich für eine kinder- und jugendgerechte Gemeindepolitik und für die Schaffung und Gewährleistung der dazu notwendigen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen einzusetzen. Der Gemeinderat hatte dem Pflichtenheft dieser Arbeitsgruppe am 25. März 2013 zugestimmt. Damit besteht ein offizielles Bindeglied zwischen den Jugendlichen und den Behörden.

Jugendtreff als Ziel

Die Kinder- und Jugendarbeitsgruppe hat sich basierend auf der Umfrage und dem Mitwirkungstag als Erstes das Ziel gesetzt, die Jugendlichen darin zu unterstützen, einen Jugendtreff eröffnen zu können. Die Kinder- und Jugendarbeitsgruppe hat in der Zwischenzeit auf dem ehemaligen Frey-Areal, welches heute der Stiftung Abendrot gehört, geeignete Räumlichkeiten für die Realisierung des Jugendtreffs gefunden. Die Räumlichkeiten müssen noch saniert werden, sie sind jedoch ab 1. Januar 2015 bezugsbereit. Am 1. Juli 2013 hat der Gemeinderat dem Aufbau und Betrieb eines Jugendtreffs zugestimmt.

Am zweiten Jugendmitwirkungstag, welche am 7. September 2013 stattgefunden hatte, wurden der Betrieb und die Ausgestaltung des Jugendtreffs unter Mitwirkung von Jugendlichen konkretisiert. Dabei entstanden unter anderem bereits eine Hausordnung für den Jugendtreff und ein erstes Betriebskonzept.

30 000 Franken pro Jahr

An seiner Sitzung vom 16. Dezember 2013 hat der Gemeinderat das erarbeitete Betriebskonzept diskutiert. Er wies das Geschäft an die Kinder- und Jugendarbeitsgruppe zurück mit dem Auftrag, ein Konzept für die Jahre 2015 und 2016 vorzulegen. Für diesen Pilotbetrieb eines Jugendtreffs stehen von Seiten der Gemeinde 30 000 Franken pro Jahr zur Verfügung.

Dem Rat lag nun das verlangte Konzept für den Pilotbetrieb eines Jugendtreffs für die Jahre 2015 und 2016 vor. In einer angeregten Diskussion wurden einige kleine Detailänderungen im ebenfalls vorliegenden Mietvertrag vorgenommen. Dieser wurde zur Überarbeitung an die Arbeitsgruppe zurückgewiesen. Schliesslich verabschiedete der Rat das Konzept über den Pilotbetrieb 2015 und 2016 des Jugendtreffs Wangen einhellig und beauftragte die Kinder- und Jugendarbeitsgruppe mit dem Aufbau des Jugendtreffs per 1. Januar 2015. Vorbehalten bleibt die Genehmigung des Mietvertrages durch den Gemeinderat und die Gemeindeversammlung.