Aedermannsdorf
Ivan Bebek und Fabian Schäuble nehmen Abschied vom Pastoralraum

In der Pfarrkirche Aedermannsdorf trafen sich viele Gläubige aus allen Thaler Gemeinden des Pastoralraumes Dünnernthal, um in einem feierlichen Gottesdienst Pater Ivan Bebek und Pastoralassistent Fabian Schäuble zu verabschieden.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Fabian Schäuble (Mitte) verabschiedet sich vom Pastoralraum Dünnernthal, links hinten Beat Bader, Pastoralraum-Präsident neben Edith Rey Kühntopf, Regional-Verantwortliche Bistumsvikariat.

Fabian Schäuble (Mitte) verabschiedet sich vom Pastoralraum Dünnernthal, links hinten Beat Bader, Pastoralraum-Präsident neben Edith Rey Kühntopf, Regional-Verantwortliche Bistumsvikariat.

Rudolf Schnyder

Zelebriert wurde der Gottesdienst von Edith Rey Kühntopf, Regionalverantwortliche Bischofsvikariat St. Verena und Co-Zelebrant Fabian Schäuble. Als Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung wurde der Gottesdienst von Mitgliedern des ganzen Pastoralraumes mitgestaltet. Aus allen Pfarreien dienten Ministranten, Sakristane lasen die Fürbitten und die vereinigten Kirchenchöre des Pastoralraumes sangen unter der Leitung von Simon Haefely, der auch auf der Orgel spielte.

Bebek noch im Spital

Leider konnte Pater Ivan Bebek nicht am Gottesdienst teilnehmen, weil er nach einer Operation noch im Spital weilt. Seit zwölf Jahren, ab dem 1. Mai 2006, ist Pater Ivan Bebek im Dünnernthal erst als mitarbeitender Priester und nach der Errichtung des Pastoralraumes als Kaplan tätig. Er zelebrierte vor allem die Wochentags-Gottesdienste im ganzen Pastoralraum. Auch hatte er stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme der Gläubigen, besonders stand er älteren Menschen in schweren Zeiten mit tröstenden Worten und Zuversicht zur Seite. Trotz des grossen Engagements in der Kroatenmission hatte er auch zusätzliche Gottesdienste an den Wochenenden übernommen. Nun möchte er in die Heimat zurückkehren.

Im Franziskaner-Orden in Mostar möchte er seinen wohlverdienten Lebensabend verbringen.
Fabian Schäuble war fünf Jahre als Pastoralassistent im Pastoralraum Dünnernthal tätig. Mit seiner fröhlichen Art hat er Jung und Alt erreicht. Insbesondere mit Kindern und Jugendlichen, bei der Erstkommunion- und Firm-Vorbereitung, hat er immense Arbeit geleistet und er hat stets ihre Hoffnungen und Ängste erkannt. Ab August wird er Studentenseelsorger an der Universität Bern. «Hier im Thal ist ein sehr fruchtbarer Boden, die Menschen engagieren sich für die Kirche, das Pfarreileben ist lebendig und das Bistum hätte für ihn keinen besseren Ort finden können», bemerkte Fabian Schäuble, der aus der Region Waldshut (Baden-Württemberg) stammt. Der Pastoralraum Dünnernthal war seine erste Stelle als Pastoralassistent.

Beat Bader, Präsident des Zweckverbandes Pastoralraum Dünnernthal, dankte ihm für seine vorzügliche Arbeit und erwähnte, man hätte ihn gerne im Thal behalten, denn er würde eine grosse Lücke hinterlassen. Er überreichte ihm ein Geschenk und ein Bild mit allen Kirchen des Pastoralraumes Dünnernthal. Nach dem Gottesdienst trafen sich alle vor der Kirche zu einem Apéro.