Aedermannsdorf

Im Plus dank höherem Steuerertrag

Der Gemeindepräsident begrüsste 18 Stimmberechtigte zur Gemeindeversammlung. (Archiv)

Der Gemeindepräsident begrüsste 18 Stimmberechtigte zur Gemeindeversammlung. (Archiv)

Gemeindepräsident Bruno Born begrüsste 18 Stimmberechtigte zur Gemeindeversammlung. Als Haupttraktandum galt es, die Rechnung 2015 zu genehmigen. Diese schnitt vor allem dank höheren Steuereinnahmen mit einem Ertragsüberschuss von 263 059 Franken ab.

Budgetiert war ein Defizit von 16 350 Franken. Der Rechnung und dem Antrag zur Verwendung des Ertragsüberschusses, wovon 262 000 Franken als zusätzliche Abschreibungen verwendet werden, wurden einstimmig verabschiedet.

Der einzige Nachtragskredit wurde ebenfalls genehmigt und betraf einen Betrag über 21 192 Franken für gefährdete Steuerguthaben. Born erklärte, dass der Gemeinderat prüfe, die Bewirtschaftung für Verlustscheine mangels Ressourcen an ein Inkassobüro abzutreten.

Wasserverbund vor Ausführung

Die Versammlung bewilligte ferner einen Kredit von 30 000 Franken für einen Trübungsmesser im Reservoir Weid. Laut Martin Eggenschwiler, Präsident der Werkkommission, wird mit dieser Anlage allfälliges trübes Wasser automatisch verworfen und entsprechend Alarm ausgelöst. Dies sei insbesondere in Anbetracht des geplanten Wasserverbunds wichtig.

Der Wasserverbund mit der Gemeinde Herbetswil, der vor drei Jahren genehmigt wurde, ist in der Planung vollendet. Was zum Baubeginn noch fehlt, ist die Genehmigung des Regierungsrates. Da durch den Verbund die Löschwasserdefizite in beiden Gemeinden behoben werden, beteiligt sich auch die Gebäudeversicherung mit einem Beitrag am Bauvorhaben.

Born informierte, dass mit dem Gemeinderat Herbetswil ein Wasserlieferungsvertrag ausgehandelt worden sei. In Sachen Abgeltung für die Anlage sowie Wasserbezug sei ein gemeinsamer Nenner gefunden worden.

Gebührenreglement angepasst

Der Versammlung wurde ein neues Gebührenreglement vorgelegt. Die Gemeinde ist seit Beginn dieses Jahres für die Bewilligung von Anlässen zuständig. Für Vereine ändert sich an der heutigen Praxis nicht viel. Zusätzliche Gebühren werden von der Gemeinde nicht erhoben fahren. Angepasst wurden die Bestattungsgebühren, die nach Inkrafttreten des Reglements per 1. Juli 2016 leicht höher sein werden. Das Reglement wurde ebenso einstimmig genehmigt wie die angepassten Statuten des Zweckverbandes ARA Falkenstein. (rfa)

Meistgesehen

Artboard 1