Musikgesellschaft Frohsinn
Im eisigen Winter an die Strände von Rio

Die Musikgesellschaft Frohsinn liess ihr Publikum die Aussentemperaturen für einen Abend vergessen.

Alice Guldimann
Merken
Drucken
Teilen
Mit heissen Rhythmen das Publikum aufgeheizt: Musikgesellschaft Frohsinn Neuendorf.

Mit heissen Rhythmen das Publikum aufgeheizt: Musikgesellschaft Frohsinn Neuendorf.

Remo Froehlicher

Bei eisigen –5 Grad zog es besonders viele Besucher in die Dorfhalle Neuendorf. Das Thema des Abends, «Latin Night», versprach mit heissen Rhythmen und leidenschaftlichen Tangos kalte Hände und Füsse im Nu aufzuwärmen. Die aufwendige Dekoration mit Girlanden, Sombreros und farbenfroh gedeckten Tischen liess fast vergessen, dass man sich eigentlich in einer Turnhalle befand.

Neben dem musikalischen kam auch der kulinarische Teil nicht zu kurz. Den hungrigen Gästen wurden vor dem Konzert von der Trachtengruppe Steak und Salate serviert. So war die Halle schliesslich gut gefüllt, als die Jugendmusik Härkingen-Neuendorf den Abend eröffnete und das Publikum auf die rauschende «Fiesta» einstimmte. Nach dem «Coconut Song» war man bereits vollständig aufgewärmt und die Besucher verlangten von den jungen Musikanten eine Zugabe.

Musikalischer Stierkampf

Nach diesem gelungenen Start übernahm die MG Frohsinn und zog gleich im ersten Stück, «Second Suite for Band», alle Register. Hinter dem wenig lateinamerikanischen Titel verbergen sich vier Teilstücke, bei denen die Musikantinnen und Musikanten ihr ganzes Können unter Beweis stellen konnten. Feine, leise Töne wechselten sich ab mit rhythmischen Passagen, verspielt und tänzerisch, traurig und melancholisch. Einen imposanten Schlusspunkt setzte der musikalisch intonierte Stierkampf, bei dem die Spannung im Publikum fast greifbar wurde.

Mit «Buglers Holiday» zeigten drei Solisten am Kornett eine souveräne Leistung, fehlerfrei spielten sie den rassigen Soloteil, unterstützt im Hintergrund von der restlichen Band. Das Publikum applaudierte begeistert. Nach der Pause ging die musikalische Reise weiter, bis an die Strände von Rio. Während hinter den Musikanten Bilder der berühmten Strände über die Leinwand liefen, zeichneten diese mit ihren Instrumenten Bilder von Trocadero, Ipanema und Copacabana.

Livin’ La Vida Loca

Als Nächstes habe sich die MG Frohsinn eine «wahrlich grosse Nummer» vorgenommen, kündigte Moderator Gian an: Der berühmte Komponist und Produzent Quincy Jones, der mit Stars wie Michael Jackson und Ella Fitzgerald zusammenarbeitete, ist unter anderem verantwortlich für das Stück «Soul Bossa Nova». Auch wem der Titel auf den ersten Blick nichts sagt, erkennt die Melodie bereits nach wenigen Tönen. Auch dieses grosse Stück meisterten die engagierten Musiker mit Bravour. Die spürbare Freude an der Musik, welche die Band dem Publikum zu vermitteln vermochte, erreichte zum Abschluss des Konzertes ihren Höhepunkt. Mit Ricky Martins «Livin’ La Vida Loca» verabschiedete sich die MG Frohsinn von den Zuschauern.

Die «Latin Night» sollte jedoch noch lange nicht vorbei sein. «Bleibt noch bei uns», bat Präsident Daniel Heim, «und feiert bis zum frühen Morgen».