Nachdem an der Budgetgemeindeversammlung vom 15. Dezember 2014 der Sanierung und Attraktivierung des Hallenbades Falkenstein für 1,7 Mio. Franken zugestimmt wurde, löste der Gemeinderat Balsthal die Arbeitsgruppe Zukunft Hallenbad auf und rief die Spezialbaukommission Hallenbad Falkenstein ins Leben.

Die Mitglieder sind Roland Stampfli (Gemeindepräsident), René Zihler (Ressortleiter Sport, Kultur und Freizeit), Fabian Müller (Ressortleiter Umweltschutz, Energie und öffentliche Sicherheit), Michael Niederberger (Vizepräsident Fachkommission Sport), Martin Bussmann (Mitglied Baukommission), Pierre Allensbach und Nino Joller. Es ist vorgesehen, dass themengebunden entsprechende Fachleute beigezogen werden können.

Wegen sinkender Schülerzahlen prüft Holderbank eine Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden. Eine Arbeitsgruppe hat entschieden, in einem ersten Schritt detaillierte Varianten mit Balsthal auszuarbeiten.

Erste Gespräche haben stattgefunden. Der Gemeinderat Balsthal beschloss einstimmig, folgende Mitglieder in die Arbeitsgruppe Primarschule Holderbank zu delegieren: Roland Stampfli (Gemeindepräsident), Kuno Flury (Gesamtschulleiter), Georg Rütti (Präsident Fachkommission Bildung), Martin Neuenschwander (Fachkommission Bildung).

Sanierung Goldgasse Nord

Im Zusammenhang mit der Erweiterung des Fernwärmenetzes werden die Goldgasse Nord und der untere Teil des Schafhübelweges saniert. Der Ingenieurauftrag wurde an das Büro BSB in Oensingen zu pauschal 72 000 Franken vergeben. Die Baukostenannahme beträgt rund 500 000 Franken (Wasserleitungen, Kanalisation, Strassensanierung). Für die Sanierung des Einschlagweges zwischen der Kirchstrasse und dem Schärenmätteliweg beträgt die geschätzte Bausumme 430 000 Franken. Der Ingenieurauftrag Einschlagweg ging für 58 000 Franken (mit zusätzlichen 3000 Franken für das Perimeterverfahren) an das Büro BFS in Balsthal.

Ferner genehmigte der Gemeinderat die Demission von Frank Müller als Offizier der Stützpunktfeuerwehr Balsthal und Mitglied der Feuerwehrkommission. Müller war 20 Jahre für die Feuerwehr tätig. (PWB)