Härkingen
Heubühne Lochmatten ist Geschichte: Gäuer Spielleute suchen einen neuen Spielort

Die erfolgreiche Theaterproduktion «illusio humana» war für die Gäuer Spielleite auch das letzte Projekt auf der Heubühne Lochmatten. Die Theatergruppe muss sich eine neue Bleibe suchen.

Drucken
Teilen
Im Scheunentrakt des Hauses fanden in den letzten Jahren die Aufführungen der Gäuer Spielleute statt. Die Heubühne bot auch für die letzte Produktion «illusio humana» ideale Bedingungen.

Im Scheunentrakt des Hauses fanden in den letzten Jahren die Aufführungen der Gäuer Spielleute statt. Die Heubühne bot auch für die letzte Produktion «illusio humana» ideale Bedingungen.

HR Aeschbacher

Im September hatten die Gäuer Spielleute unter der Leitung von Autor und Regisseur Christoph Schwager ihr bereits siebtes Theaterprojekt mit dem Titel «illusio humana – ein Zeitreisetheater» auf der Heubühne in Härkingen durchgeführt (wir berichteten).

Ans Abschlussfest wurden nun alle Schauspieler, Projektmitglieder, Helferinnen und Helfer zu einem feinen Nachtessen eingeladen. Die Präsidentin Margot Leuenberger bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren grossen und beispiellosen Einsatz, welcher zum erfolgreichen Gelingen der Theateraufführungen beigetragen hat.

Das raffinierte Bühnenbild von Bruno Leuenberger erlaubt das Spiel auf zwei Ebenen.
7 Bilder
Der Physiker (Thomas Wyss) erfindet eine Zeitmaschine.
Viel Rauch
Claire Engel ist bei den von Rolls, de Vigiers und von Surys in Soleure angekommen.
Gäuer Spielleute auf der Heubühne Härkingen
Claire Engel hat Bedauern mit den geschlechtslosen Wesen aus der Zukunft.
Die Gäuer Spielleute auf der Heubühne Härkingen lieferten eine hervorragende Darbietung ab

Das raffinierte Bühnenbild von Bruno Leuenberger erlaubt das Spiel auf zwei Ebenen.

HR Aeschbacher

Herausforderung für den Verein

Leider musste der Ausblick aufs neue Projekt 2015, welcher bereits traditionell zum Abschlussfest gehört, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Aus gesundheitlichen Gründen kann das Besitzerpaar die Heubühne nicht mehr zur Verfügung stellen.

Nun steht der Verein vor der grossen Herausforderung, einen neuen Spielort zu finden. Man ist sich einig, dass ein anderer Spielort auch eine Chance bedeutet für neue Kreativität, und dass nun neue Ideen umgesetzt werden können.

Aufruf an die Bevölkerung

Auf der Suche ist der Verein für Hinweise aus der Bevölkerung sehr dankbar. Es könnte dies eine leerstehende Lagerhalle, eine ungenutzte Scheune, ein schöner Ort für ein Freilichttheater sein. Der Ort soll etwas Spezielles haben und er muss im Gäu liegen. Hinweise nehmen die Vorstandsmitglieder persönlich oder unter der Webseite der Gäuer Spielleute gerne entgegen! (mgt)