Schälismühle

Herzklopfen und weiche Knie inklusive

Lili Pastis Passepartout (v.l.): Cornelia Montani, Akkordeon, Gesang; Daniel Schneider, Klarinette, Saxofon, Gesang; Christoph Elsaesser: Kontrabass, Gesang.

Lili Pastis Passepartout (v.l.): Cornelia Montani, Akkordeon, Gesang; Daniel Schneider, Klarinette, Saxofon, Gesang; Christoph Elsaesser: Kontrabass, Gesang.

Lili Pastis Passepartout – «Chasch mi gärn ha!» – gelangt im Gäuer Forum Schälismühle in Oberbuchsiten zur Aufführung.

«Ungewöhnliche Geschichten von ganz gewöhnlichen Menschen. Lieder aus den Schweizer Alpen, italienische Canzoni, französische Chansons, Klezmer-Melodien und ein Hauch von Jazz. Ein Leckerbissen – fulminant, kurz und bündig aufgetischt, währschaft räss oder raffiniert delikat. Gutbürgerlich gekocht, aber fremdländisch gewürzt. Herzlich, verführerisch und bar jeglicher Vernunft.»: So erzählt sich die dreiköpfige Combo Lili Pastis Passepartout selbst. Und erzählen kann sie wahrlich. Mit Melodien aus Musik und Sprache, die sich der Zuhörerschaft einbrennt. Lili Pastis Passepartout sind der Klarinettist und Saxofonist Daniel Schneider, Kontrabassist Christoph Elsaesser und die umtriebige Cornelia Montani mit ihrem umgespannten Akkordeon. Singen können sie alle drei: Ob leise, klagend und sehnsüchtig oder laut, fordernd und leidenschaftlich. Hinhören und sich von den sprach- und musikgewordenen Geschichten mitreissen lassen, lautet hier die Devise.

Alles dreht sich um die Liebe

Im Bühnenprogramm «Chasch mi gärn ha!», für dessen Regie Joe Fenner verantwortlich ist, dreht sich bei Lili Pastis Passepartout alles um die altbekannte Zeitlose, welche Platon als eine schwere Geisteskrankheit betitelte: Natürlich sprechen wir von nichts anderem als der Liebe. Schneider, Elsaesser und Montani werden ein herzzerreissendes Puzzle von unmöglichen Liebesgeschichten aus der Welt und in der Welt auslegen. Teilchen entfernen, andere wiederum hinzufügen und vor allem: Immer wieder euphorisch den Neuanfang wagen. Wo die Sprache des Herzens nicht mehr mit Worten weiterkommt, setzt die Musik ein und übernimmt. Und umgekehrt. Lili Pastis Passepartout sorgen für Herzklopfen und weiche Knie, sind himmelhochjauchzend und doch nie betrübt. Ihrem Leitmotiv «Chasch mi gärn ha!» treu, wird das Dreiergespann um die Gunst seiner Zuhörerinnen und Zuhörer buhlen.

 Daniel Schneider hat Saxofon und Klarinette in Zürich, Luzern, Wien und den USA studiert. Heute ist er in allen Stilbereichen ein gefragter Solist und auf etlichen CD-Einspielungen zu hören. Christoph Elsaesser lernte Kontrabass in Zürich, unterrichtet an der Musikschule Konservatorium Zürich und spielt in diversen Ensembles und Ad-hoc-Projekten. Cornelia Montani ist Schauspielerin, Musikerin, Autorin und Regisseurin. Sie hat die Scuola Teatro Dimitri absolviert und ist seit vielen Jahren fester Bestand der Kleinkunstszene. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1